Wischi-Waschi

Wenn ihr sicher seit, dass sie sicher sind, dann braucht ihr sie nicht zurückrufen. Was für ein Gefasel. Aus dem aktuellen Rückruf von Gläsern in der USA.

"We believe the Shrek glassware is safe for consumer use," Whitman said. "However, again to ensure that our customers receive safe products from us, we made the decision to stop selling them and voluntarily recall these products effective immediately."

Thematisch USA - 2010-06-06, 13:37:55 - 1 Kommentar

34. DKW-Oltimer-Treffen in Garitz 2010

Am Samstag habe ich meiner technischen Begeisterung gefrönt und das 34. DKW-Treffen in Garitz besucht. Schöne Wagen... kultig. Ich hätte gern eine riesige Garage. Einige der Wagen würde ich mir gern für gelegentliche Ausfahrten reinstellen. Das Fahrgefühl muss so entspannend und echt sein.

Technisches - 2010-06-05, 23:52:34 - 2 Kommentare

Bibliothek der Uni Cottbus

Das neue Bibliotheksgebäude der Uni Cottbus hat ein megageiles Treppenhaus. Sieht einfach optisch hammermässig aus... wie ein Fraktal.

Aufgenommen mit einer Canon IXUS 105 IS.

Optisches - 2010-06-05, 21:51:07 - 2 Kommentare

Wulff, Wuff, Wolf, Wulf, Wolff...

Wulff? Warum sollte ich einen aalglatten Ministerpräsidenten zum Bundespräsidenten haben wollen? Einen, der CDU-Parteipolitik fährt und nicht die Regierung kritisch hinterfragt? Einen, von dem ich mich spontan nicht motiviert fühle. Wulff? Nein... sorry, keine Stimme von mir.

Deutschland - 2010-06-04, 11:06:31 - 5 Kommentare

Pita-Sandwich

Heute mal wieder was von der Heimatspeisefront. Zum Abendbrot gab es Bio-Pita-Brot mit reichlich Zeugs drin. Käse, Salat, Schinken, Tomate, Gurke und Mehrrettich-Frischkäse. Der Käse entweder als Scheibenkäse oder als französischer Weichkäse. Lecker!

Nicht mal alles geschafft... das Ding blieb über, wegen satt!

Dies und Das - 2010-06-02, 23:06:55 - 1 Kommentar

Nicht die Ursel bitte

Die Idee noch eine Frau an der Spitze des Staates zu haben ist ok. Da kann ich mich sehr mit anfreunden, weil Frauen etwas rationaler und weniger machtgeil sind bzw. weniger zu diesen Hahnenkämpfen neigen. Ich sage nur Schwanzvergleich.

Allerdings ist mir da die Ursel nicht recht, weil sie Politikerin ist und deswegen die Parteilinie vertreten würde. Köhler hat die Gesetze vor der Unterschrift gelesen, sie würde sie aus Parteipolitik durchwinken. Ausserdem kann ich ihr den sinnlosen Internetzensurblockadekinderporno-Quatsch nicht nachsehen. Kinderpornos sind absolut nicht ok, aber die werden nicht über Webseiten einfach mal so getauscht und es gibt technische Massnahmen, damit es nach einer Sperre munter weitergeht. Spam ist auch verboten und Phising auch, na und?

Auch wenn es komisch klingt, dass René einer stark religiösen Frau hier den Staffelstab in die Handdrücken will, aber Frau Kässmann wäre ok.

Warum das denn? Weil sie normal ist... total normal. Scheidung, Sex, Trinken und sie redet öffentlich über Kondome. Zudem ist sie keine Politikerin und deswegen nicht im Machtzirkus drin. Sie hat also kein Interesse, einer Partei allein zu helfen.

Einzig allein ihre Erkrankung, Brustkrebs, würde gegen das Amt sprechen, weil er akut ist und weil man grosse Ämter nicht antreten soll, wenn man weiss, dass man nur noch eine begrenzte Zeit hat.... oder vielleicht ist es ein Vorteil? Man hat nix zu verlieren, so makaber es klingt. Zum Schluss können einen alle den Buckel runterrutschen. Da macht man sich doch gleich viel schneller freudig unbeliebt.

Deutschland - 2010-06-02, 21:46:41 - 2 Kommentare

So ein Los oder so ein Los

Wie ich es hasse, sie frühmorgens zu sehen, mich von ihr anmuffeln zu lassen und ihre Leck-mich-Laune zu ertragen. Sie muss ein schweres Los tragen.

Liebe Aktion Mensch, bitte lass mein Glückslos gewinnen, damit ich diesen Laden kaufen kann.

Ja, ich könnte ihr aus dem Weg gehen, aber wenn man einen 7:30 Uhr Treffpunkt braucht, der auf dem Weg in die Innenstadt liegt, dann gibt es wenig Auswahlmöglichkeiten. Also muss mein Los nochmal gewinnen und ich kann der Königin ein Café spendieren und mich morgens sanft vom Duft der frischen Bohne wecken lassen... vielleicht kann ich auch den ersten Gewinn für die zweite Sache einsetzen?

Wenn es soweit ist, dann gibt es Gratis-Coffee-Latte für meine Leser. Eine ganze Woche lang. Versprochen!

Jena - 2010-06-02, 08:03:42 - Noch keine Kommentare

Der Spiegel zum Horst-Köhler-Staatsstreich

Ich mag dem Spiegel selten Recht geben, aber dieser Artikel spricht mir aus dem Herzen. Aussteiger Horst Köhler - Pragmatisch wie Niki Lauda.

Köhler dagegen stand nicht für Eleganz, sondern für Ehrlichkeit. Man hatte bei ihm auch nie das Gefühl, dass er sich für eine Sache "opfern" würde, wie es uns fast alle Politiker, die an der Macht wie Tapeten an der Wand kleben, immer wieder vormachen. Sie könnten ja, raunen sie, in der freien Wirtschaft viel mehr verdienen und viel weniger Stress haben, aber ihr Pflichtbewusstsein zwinge sie dazu, dem Volke zu dienen.

Köhler dagegen hat man es, auf seine Art, immer angesehen, dass er auch Spaß an seinem Amt hatte. Er agierte unbeholfen, aber glaubwürdig.

Exakt so sehe ich es auch.

Deutschland - 2010-06-01, 20:24:02 - 1 Kommentar

Wir sind Lena aber nicht mehr Bundespräsident

Wir alle müssen sparen und der Bundespräsitent macht es vor, er spart sich selbst ein. Nach der kleinen Wirtschaftssensation Lena, nun die Sparaktion Köhler. Was für eine Achterbahnfahrt für die Republik.

Aber wir haben es uns verdient bzw. die Berliner Politik hat es sich verdient. Der Bundespräsident macht das Letztmögliche, um die Ignoranten und Rechthaber aufzuschrecken. Er hat als erster Präsident den Mund aufgemacht und einfach mal den lahmen Politikhaufen angezählt und der Haufen war verschnupft. "Wie kann der Typ es wagen, schliesslich haben wir ihn zum Bundespräsidenten gemacht?!" Er hat Gesetze nicht durchgewunken, sondern wieder auf den Tisch geknallt und gesagt: "Macht den Scheiss nochmal, das ist Mist!" Dafür habe ich ihn geliebt. Ein nicht-konformer Bundespräsident, der den verkeimten Politikladen etwas desinfizieren wollte.

Leider kann man die deutsche Politik nicht entkeimen. Die deutsche Politik ist wie ein deutscher Grosskonzern. Ideen und Innovationen, Umbrüche und Revolutionen werden durch langes Gerede, ewige Zusammenkünfte und Zäune ums eigene kleine Reich langsam aber sicher niedergerungen. Wo in anderen Ländern und Firmen einzelne Menschen zu Galionsfiguren werden, zu denen man aufsieht, sie zwar kritisiert, aber respektiert, senken wir in Deutschland den Kopf und sagen uns: "Nein, ich kann zu keiner Person aufschauen. Nein, nein... ich behalte den Kopf unten. Die Deutschen haben zu oft in ihrer Geschichte aufgeschaut, das ging immer schief. Nein, nein... ich meckere hier so vor mich hin und damit ist gut. So sage ich wenigstens was, mache aber bestimmt nichts falsch."

Und das wäre dann auch die Brücke zu Lena. Können wir uns nicht einfach alle freuen, dass Europa uns mal wieder mag? Nun gut, Israel hat uns keine Punkte gegeben, das ist verständlich. Aus Sicht von Griechenland hätten wir wohl mehr zahlen sollen, so wurden es nur mickrige zwei Punkte. Aber der Rest hat uns einigermassen lieb. Und was machen wir? Einige freuen sich, aber ein sichtlich grosser Haufen nörgelt. "Die kann doch nicht singen, die ist doch nur gemacht und die kann ja überhaupt kein Englisch." Fuck, wir sind Deutsche, wir haben Akzent und ja, sie ist gemacht, aber bedeutend besser als 50% der restlichen Musikertruppe im Land. Singen? Weiss nicht, Singen kann man weit fassen, aber wie viele Superstars können schon singen? Sie kann immerhin ihr Lied auf Zuruf live trällern und das können nur wenige Künstler.

Nun weg vom Süssen und hin zum Sauren. Ja, wir führen Krieg. Das hat nun nichts mit Lena zu tun, aber mit dem Ex-Bundespräsidenten, denn der hat das Wort benutzt und unser Verteidigungsminister, der hat auch Krieg gesagt und der muss es wissen. Weil er so schlau ist, wurde er auch vom Wirtschaftsminister zum Verteidigungsminister degradiert, denn da kann er wenigstens nichts ausrichten. Wir Deutsche konnten bisher immer prima Kriege anfangen, aber dürfen wir ja nicht mehr. Eigentlich dürfen wir ja nicht mal mehr mitmachen, wenn es jemand Krieg nennt. Mich wundert, dass der Duden das Wort Krieg nicht schon gestrichen hat.

Ja und zum Henker, Kriege sind Kämpfe um wirtschaftliche Ressourcen, da hat der Ex-Bundespräsident recht. Zwar konnten wir uns aus dem Irak raushalten, aber der Druck der Partner war zu stark, um bei Afghanistan sich auch einfach nur wegzuducken. Druck heisst hier auch immer wirtschaftlicher Druck. Wie macht man es sonst? Sanktionen entweder öffentlich oder geheim. Da darf man dann halt mal nicht an Grossprojekten teilnehmen und muss sehen, wie man an Ressourcen oder Macht kommt.

Warum werfen die Amerikaner dem Irak und Afghanistan Bomben auf dem Kopf? Zwei Länder, die sich definitiv nicht gross wehren können? Warum nicht China? Die sind auch undemokratisch. Oder wir hätten dem Butan geholfen... oh... da ist ja China der Freund. Warum nimmt die USA nicht Kuba ein, wo es doch so böse ist? Aber Kuba bietet ausser Stränden nichts, was wir brauchen und wenn wir Kuba überrollen würden, um die Demokratie mit Bomben zu säen, dann würden Mittel- und Südamerika extrem sauer sein und da kommen a) Öl und b) billige Produkte her. Sprichwörtlich wäre Amerika nackt ohne die undemokratischen Länder dieser Welt. Nein, wir führen keine Kriege für Demokratie oder aus Selbstverteidigung, wir führen Ressourcenkriege und wenn es nur dazu dient, mal wieder neue Raketen zu kaufen, um die eigenen Ressourcen zu Hause auszulasten, damit sie nicht unruhig werden und man Arbeitsplätze erhält, um die nächste Wahl zu gewinnen.

Da fällt mir gerade Dieter Nuhr ein. "Da schmeissen die Amerikaner den Leuten Bomben auf den Kopf, um denen Demokratie zu bringen... das funktioniert doch nicht... obwohl, wir Deutschen sind ja die Einzigen, bei denen das bisher funktioniert hat." (frei zitiert).

Die Kriege die Deutschland jetzt führt, führt es, damit die Anderen uns am Kuchen teilhaben lassen, der immer mal wieder aufgeschnitten wird. Es geht um wirtschaftliche Interessen, weil wir Waffen verkaufen müssen, denn es hängen viele Arbeitsplätze davon ab. Es geht darum mitspielen zu dürfen, damit man mit am Tisch sitzen darf und nicht von Anderen einfach Dinge diktiert bekommt. Es geht darum, dass man ernst genommen wird. Seit dem ersten Untergang Griechenlands dürfte klar sein, dass man mit Worten eher weniger ausrichten kann. Leider ist die Welt auch noch nicht wie in StarTrek...

Unser Ex-Bundespräsident und unser Verteidigungsminister haben hier recht und wenn eine Demokratie den Präsidenten nicht ernst nimmt, sondern mit meckernden Worten rummäckelt, dann ist der Präsident ganz gut bedient, die letzte Bombe in seinem Arsenal zu zünden und mal nicht mit Gelaber Probleme wegzureden, sondern uns alle aufzuwecken und dem komatösem Deutschland durch einen letzte Tat zu sagen: "Es reicht, wir kommen nicht voran und jetzt macht Euren Scheiss allein. Es gibt für mich irgendwo eine bessere Stelle, wo ich mehr ausrichten kann."

Vielleicht sollten wir bequemen Deutschen uns daran ein Beispiel nehmen? Anstatt sich wegzuducken, rumzumuffeln und lieber still in der Ecke zu sitzen, sollten wir einfach mal alles geordnet hinschmeissen und neu anfangen. Alles neu macht der Mai und wenn es am 31. des Monats ist.

In diesem Sinne: Herzlichen Dank Herr Bundespräsident für den Gongschlag und vielen Dank für die ganzen nicht-konformen Dinge, die sie getan haben. Ich weiss, eigentlich wäre noch mehr gegangen, aber es gibt Grenzen, die man nur schwer ohne Unterstützer überschreiten kann. Immerhin haben sie zum Schluss eine Grenze überschritten und damit bewiesen, dass sie nicht der Bundespräsident waren, der repräsentiert hat, sondern der dirigiert hat. Einige Takte hätten durchaus heftiger sein können, aber der letzte Takt war es.

Deutschland - 2010-06-01, 00:10:32 - 5 Kommentare

Ein Versuch... Spamschutz via Bayes

Da ich mit einer ziemlich alten Blogsoftware arbeite - Nucleus 3.X - und das Angebot an Plugins zum Schutz gegen Spam klein ist bzw. ich auf einer zu alten Version rumhänge, probiere ich es mal mit SpamBayes. Das Plugin scheint mit meiner Blogversion zu funktionieren. Zum Test habe ich auch die Captchas mal weggenommen... damit fange ich mir bestimmt jede Menge Robots ein, die fröhlich sinnlos kommentieren.

Ach ja, wenn Du hier angekommen bist, weil Du kommentiert hast, dann ist Dein Kommentar erstmal in der Spam-Ecke gelandet. Macht aber nix, ich schaue regelmässig nach, ob nicht auch gute Kommentare im bösen Töpfchen sind und schalte sie dann frei.

You submitted a comment and ended up here? Well, this means that your comment might be spam. If not, I will free it from the trash bin and publish it. If the answer is yes, you should quickly pack your things and book a flight to a far away country, because we will get you.

Technisches - 2010-05-30, 20:01:27 - 2 Kommentare

Zeitzonen... was für ein Problem

"The timezone handling in software products will be responsible for the beginning of World War III. I am pretty sure about that!"

Der Autor

Ein Satz muss sein - 2010-05-28, 17:42:28 - Noch keine Kommentare

Genervt

Da ich von Spammern genervt werde, die manuell Kommentare eintragen, habe ich die Kommentarfunktion für ältere Blogeinträge deaktiviert. Ich habe derzeit keine Zeit, mich mit Blogsoftwareupgrades oder einem Wechsel zu Wordpress rumzuschlagen. Danke! Die aktuellsten Einträge sind natürlich weiter offen und kommentierbar.

Nerviges - 2010-05-28, 09:26:48 - 2 Kommentare

Der Dude

Hier die Erklärung zum oft genutzten Wort Dude... zumindest ist es im amerikanischen Englisch sehr verbreitet.

"The word dude is an American English slang term generally used informally to address or refer to somebody and was once used primarily by adults but this has become a common slang term used in various age groups."

Quelle: Wikipedia under CC-BY-SA-3.0

Thematisch USA - 2010-05-26, 22:18:52 - 2 Kommentare

Schwerkraft und Kinder

Ich glaube, dass es mir durch empirische Beobachtungen gelungen ist, zu beweisen, dass die Schwerkraft in der näheren Umgebung von Kleinkindern bis 3 Jahren deutlich erhöht ist. Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass die Schwerkraft auf der Erdoberfläche relativ konstant ist.

Ich bin sehr stolz, dass ich die bisherige falsche Annahme widerlegen konnte.

Witziges - 2010-05-22, 22:33:06 - Noch keine Kommentare

Ordnung muss sein, die Blümchen müssen weg

Ordnung muss sein!

Es kann nicht sein, dass auf einem deutschen Rasen irgendwelche Gänseblümchen hübsch rumstehen und dazu noch das Gras dicht und mittellang ist. Würde zu natürlich wirken. Lieber licht und kahl.

Deutschland - 2010-05-21, 18:17:52 - 1 Kommentar