Filmkritik: Wallstreet 2 - Geld schläft nie

Nun war ich endlich im Kino zu Wallstreet 2. Lange drauf gewartet, viel erwartet und naja, nicht alles erfüllt. Momentan fühle ich mich etwas schreibfaul, deswegen mache ich es kurz.

Oliver Stone hätte mehr draus machen können. Ansätze waren vorhanden, wurden dann aber von Familienschnulzigkeit verdrängt. Es fällt zwar einfach, die tatsächlichen Ereignisse von 2008 einzuordnen, aber es wurde nicht konsequent versucht, den Leuten den Blick hinter die Kulissen zu geben. Persönliche Rachefeldzüge wurden hier in den Vordergrund gestellt.

Fazit: Wer den ersten Teil kennt, der wird den zweiten Teil verstehen und milde urteilen. Wer das Original nicht kennt, der wird wenig Gefallen finden, denn für eine Systemkritik ist der Film zu lasch.

Mediales - 2010-10-30, 22:52:19 - Noch keine Kommentare

Buchkritik: Markus Heitz - Collector

Collector - Roman

Das Wochenende ist vorbei und ich habe mal wieder ein dickes Buch ausgelesen: Markus Heitz - Collector.

Wir schreiben das Jahr 3042. Die Menschheit ist ins Weltall aufgebrochen, doch nicht mit eigener Technik, sondern mit Hilfe von Objekten, die man bei Ausgrabungen auf der Erde gefunden hat: außerirdische Hinterlassenschaften, die zwar funktionieren, deren Funktionsweise die menschlichen Piloten jedoch nur in Ansätzen verstehen. So verläuft die Besiedelung anderer Planeten denkbar chaotisch. Doch dann treffen die Menschen auf eine außerirdische Spezies – die Collectors –, die anbietet, die menschliche Zivilisation unter ihre Fittiche zu nehmen und in die Gemeinschaft der galaktischen Völker einzuführen. Ein Angebot, das die Menschen nicht ablehnen können – mit katastrophalen Folgen ...

Collector ist sauberer klassischer Science Fiction. Klassisch nenne ich das Buch, weil es nicht abgehoben und durchgedreht ist, sondern sich die Handlung und die Welt einigermassen erfassen lässt. Man kann sich durchaus vorstellen, dass es im Jahre 3042 ungefähr alles so läuft. Ich mag keinen epochalen philosophischen Science Fiction, wo man sein Hirn extrem verwinden muss, um dem Autor folgen zu können. Schön ist auch, dass der Menschheit nicht sonderlich viel Fortschritt gegönnt wurde. Raumfahrt und Raumsprünge, Ausserirdische und die Besiedelung von Planeten, der Rest ist sehr nah am kapitalistischen Jetzt. Ich denke auch nicht, dass wir sonderliche gesellschaftliche Fortschritte machen werden.

Sehr kurzweilig und zügig zu lesen. Interessante Welten, interessante Rassen, etwas Sex und dazu eine ordentliche Portion Weltraumschlachten. Nicht zu abgespact und bis auf kleinen Ausnahmen auch recht linear. Guter Lesestoff für ein Herbstwochenende.

Lesematerial - 2010-10-24, 20:56:20 - 2 Kommentare

Trink Dein OS - Ubuntu Cola

Wer gern sein Betriebssystem mal trinken möchte, dem sein die Ubuntu Cola ans Herz gelegt. In Schweden habe ich diese Büchse in einem Café gefunden. In Letzterem wäre ich für mein Leben gern eingezogen. Das war der Hammer. Einrichtung, Bedienung, Angebot. Falls Ihr mich mal sucht... da werde ich dann sein.

Linux - 2010-10-23, 23:47:00 - 1 Kommentar

Boston Gurka - Es verfolgt mich

Da fahre ich nach Schweden in den Urlaub, um weit von der Arbeit weg zu sein und dann? Dann verfolgt mich Boston bis in den Supermarkt.

Reisen - 2010-10-22, 23:33:32 - Noch keine Kommentare

Es will verlost werden

Kaspersky Anti-Virus 2011

Ich habe ja vor Kurzem erst das Kaspersky Anti-Virus 2011 Paket getestet (hier lesen). Obwohl ich nicht begeistert bin, weiss ich, dass es andere Nutzer sind. Damit also die gute 3-PC Lizenz nicht bei mir verstaubt, verlose ich sie jetzt und hier.

Wie kann ich gewinnen? Einfach einen Kommentar mit Email-Adresse anfügen und am Ende der Woche bestimme ich eine Zufallszahl und das Päckchen geht auf seine Reise. Ok, vorher maile ich natürlich noch den Gewinner an und frage nach der Postadresse ;)

Wer leer ausgeht, der kann sich das gute Stück bei Amazon kaufen. Ist nicht mal teuer.

Dies und Das - 2010-10-20, 21:43:43 - 4 Kommentare

Ein Blick nach Norwegen

Norwegen ist auch ein Land, wo man vor der Zivilisation abtauchen kann, auch wenn es dank der vielen modernen Brücken nicht so aussieht. Falls mich mal jemand sucht, ich bin entweder in Kanada, Schweden oder Norwegen ;)

Reisen - 2010-10-19, 22:45:10 - Noch keine Kommentare

Fliegenpilze in Schweden

Diese drei schönen Fliegenpilze habe ich in Schweden getroffen. Viel zu schade zum Essen... das grössere Bild liegt im Fotoblog. Einfach aufs Bild klicken.

Und noch was zum Lernen: fly agaric ist der Fliegenpilz auf Englisch. Hat jemand noch ein weniger kompliziertes Wort?

Optisches - 2010-10-18, 23:05:47 - Noch keine Kommentare

Joghurt und Schweden

Joghurt gehört in Schweden zu den besonders leckeren Sachen. Ich stand jedenfalls voller Staunen vorm Regal. Vor allem, weil es nicht solche kleinen Kleckerpackungen wie bei uns sind, sondern ernsthafte Literschachteln. Extrem lecker ist Yoghurt Hjortron - Joghurt mit Wolkenbeeren/Cloudberries. Nicht zuletzt, weil ganze Früchte drin sind.

Reisen - 2010-10-17, 23:24:43 - 2 Kommentare

Test Kaspersky Anti-Virus 2011 Limited Edition

Kaspersky Anti-Virus 2011

Vor einigen Tagen ist mir ein Angebot zum Test der Kaspersky Anti-Virus 2011 ins Haus geflattert. Da ich Softwaretester aus Leidenschaft bin und gerade erst Kaspersky 2010 vom Notebook meiner Nichte geworfen habe, damit das Ding wieder geht, konnte ich dieser Aufgabe nicht widerstehen.

Vorwort

Vorausschicken muss ich aber noch aus Gründen der Fairness noch die folgenden Punkte. Ich bin Profi und teste Software beruflich. Mein Job ist also das Kaputtmachen. Leider denken die meisten Freunde und Verwandte aber, dass ich ihren Rechner wieder magisch heilen kann... Informatiker gelten halt als Wunderheiler.

Solange wie ich einen Rechner besitze, habe ich kein einziges Mal einen Virenscanner auf meinen eigenen Rechnern installiert. Mich hat bisher auch nur einmal ein Wurm besucht und zwar Sasser auf Windows XP-SP1. Danach warf Microsoft dann mit Firewalls und jeder Menge Präventivmassnahmen um sich. Wer konnte auch ahnen, dass ein Windows XP aus der Schachtel sich quasi gegenüber dem ganzen Internet einladend prostituiert. Wobei ich das Ding vor allen anderen getroffen hatte und allein wegbekommen habe. Seit einem guten Jahr bin ich Pinguin, lasse also Linux für mich arbeiten.

Der Test

Da ich zum Teststart das Paket mit dem Datenträger noch nicht in der Hand hatte, habe ich mich der Downloadversion zugewendet. Verwendet habe ich zum Test eine VirtualBox mit Windows XP-SP3, da ja mein Pinguin meist mürrisch schaut, wenn ich ihm ein Anti-Viren-Programm andrehen will. Erst recht wenn es für Windows ist.

Los ging es mit dem Download und es stellte sich gleich die Frage, warum das gute Stück gleich 106MB gross sein muss? Es würde nichts schaden, hier mal den Rotstift anzusetzen. Schliesslich bringt es dann auch bei der Installation Vorteile, wenn weniger Daten bewegt werden müssen.

Weiterlesen...

Getestet - 2010-10-14, 23:09:10 - 6 Kommentare

Die richtige Frage für James Bond

Jede Menge

Die Umfrage der amerikanischen Hotelgruppe Marriots zu meinem letzten Aufenthalt hat mich doch schon etwas erstaunt. Ich habe dann 10 gesagt, denn ich wollte nicht übertreiben.

Witziges - 2010-10-13, 23:38:01 - 1 Kommentar

Die Schweden kennen sich aus

Die Gottexperten

In Stockholm gibt es einen Laden mit den wahren religiösen Auskennern: Gottexperten. Wobei das Geschäft nicht sonderlich einträglich ist, denn sie verkaufen nebenbei Süssigkeiten, um nicht bei der Heilsarmee klingeln zu müssen.

Witziges - 2010-10-07, 22:33:13 - 1 Kommentar

Neulich beim Radio-Interview zu den Energieproblemen

Herr Richter vom Radio Haumichblau führt eine Umfrage zur Meinung der deutschen Bürger zu den Energiequellen der Gegenwart und Zukunft durch.

Reporter: "Hallo meine Zuhörer und Zuhörerinnen. Im aktuellen Kontext der Atomstromdiskussion und mit der Verteuerung von Strom durch die Förderung von erneuerbaren Energien interessiert uns die Meinung des einfachen Bürgers, denn es nicht leicht im Kreuzfeuer der Meinungen und Entscheidungen den Durchblick zu behalten. Wir sind hier vor der Tür von Familie Müller in Kleinhuseknaus und ich werde gleich läuten."

Dingdong. Reporter: "Man hört Geräusche hinter der Tür, es muss also jemand zu Hause sein."

Frau Müller: "Wer sind Sie denn?" Reporter: "Hallo Frau Müller, Radio Haumichblau steht vor Ihrer Tür und möchte Sie zu aktuellen Themen befragen. Hätten Sie denn einen Moment Zeit?"

Frau Müller: "Ja, wenn dat nich so lange geht, ich habe schon das Mittag auf dem E-Herd stehen. Gibt Rouladen heute. Mein Mann isst die so gern. Herbert? Der Rundfunkfritze ist hier... Herbert? Mach doch mal den blöden Fernseher leiser..."

Reporter: "Frau Richter, gegenwärtig tobt ja ein Streit um die Atompolitik Deutschlands. Die einen wollen aussteigen und die anderen wollen länger machen, was meinen Sie denn dazu?"

Frau Müller: "Ja, dat mit dem Kernzeugs ist ja gar nicht gut. Das strahlt ja so schrecklich und denn immer diese Terroristen, die das Poluntium immer klauen und ins Wasser streuen, dat geht ja gar nicht. Soll'n die mal damit aufhören, Kostet eh zu viel Geld."

Reporter: "Öl und Gas sind ja eine Alternative zur Kernenergie. Könnten Sie sich denn Strom aus Gas vorstellen?"

Frau Müller: "Gas? Sind Sie denn nicht ganz bei Trost? Gas kommt vom Russen und der will doch nur, dass wir wieder vor ihm kuschen. Fragen Sie mal die Ossis, die wissen das mit dem Russen. Ne, Gas ist gar nicht gut. Öl auch nicht. Schliesslich kommt das auch vom Russen. Herbert? Herbert, hört doch mal mit dem Rasenmähergefummel auf. Das Ding stinkt doch immer so. Spiel doch an der Harley...?! Seit mein Mann Rentner ist, hat er ja so nen Motorrad von den Amis. Ist er wenigstens beschäftigt, aber ich setz mich da nicht drauf."

Reporter: "Wenn Atom und Gas nicht ihr Geschmack sind, wie wäre es denn mit einem Windkraftwerk? Sauber und aus Deutschland."

Frau Müller: "Sauber? Sie nennen das sauber? Die Windheinis wollten hier doch so ne neumodische Mühle hinstellen. Na den haben wir es gezeigt. Erst mit dem Kran über die Wiese und dann noch Betonanmischen. Wat dat für nen Dreck macht. Ausserdem macht das Dings immer Pffff...tttt... Pfff.....ttt. Da kann man nicht schlafen und es verschandelt die tolle Landschaft."

Reporter: "Nun gut, dass erscheint logisch. Wie wäre es mit Solarzellen? Die sind leise und werfen keinen bewegten Schatten."

Frau Müller: "Solar!! Erstens kommt da viel Zeugs von den Chinaleuten und dann blendet das immer so. Der Meier wollte sich so ein Zeugs ja auf das Dach machen, aber nicht mit uns. Unser Siedlung bleibt blendfrei. Nicht wahr Herbert? Herbert....?? Schaust Du mal nach dem Wäschetrockner? Herbert?"

Reporter: "Deutschland verfügt ja über reichlich eigene Energievorräte, aber leider nur in Form von Braunkohle. In Ölkmarsen will man jetzt ein neues Kohlekraftwerk bauen. Unterstützen Sie denn die lokale Energiegewinnung?"

Frau Müller: "Das mit dem Kohlewerk da, das ist man nicht gut. Die verpesten ja nur die Luft mit dem Kohleoxid und deswegen wachsen hier ja auch demnächst noch Apfelsinen, nicht?! Das Klima wird ja dadurch total dumm im Kopf. Ich habe ja bei der Unterschriftenaktion gegen das Kraftwerk mitgemacht. Herbert auch. Herbert? Machst Du mal das Licht in der Küche an, ich will gleich noch weiterkochen."

Reporter: "Aber Wasserkraft ist doch eine gute Sache. Sogar Baden kann man in den Seen."

Frau Müller: "Wasserkraft? Das mit den riesigen Seen, wo die da ganze schönen Täler überfluten? Dann immer diese Terroristen, die immer Löcher reinsprengen und die Erdbeben nicht zu vergessen. Einmal so ein Ding und wir haben nur noch Wasser im Garten. Herbert? Herbert, macht mal die Gartenpumpe an, die Erdbeeren brauchen noch Wasser."

Reporter: "Nun gut, da bleiben jetzt eher wenige Alternativen übrig. Biogas oder Erdwärme zum Beispiel?"

Frau Müller: "Erdwärmelöcher? Nicht hier! Die sollen bloss mal kommen und hier die Häuser einsinken lassen. Den würden wir aber Feuer unterm Hintern machen. Die stinkenden Jauchebauern, die müssen ja auch nicht hier rumhängen. Was für ein übler Duft die ganze Zeit... Herbert? Mach mal das Fenster im Bad auf, wenn Du gross warst!"

Reporter: "Ja, dann wüsste ich eher jetzt nicht mehr, wo wir noch den Strom hernehmen sollten. Fällt Ihnen dazu noch was ein?"

Frau Müller: "Mir? Wozu haben wir denn die Grossköppe mit ihren Ideen? Sollen die mal die Batterien grösser machen zum Beispiel oder einfach mal die ganzen Chinesen ins Laufrad schicken. Aussderm ist Afrika gross und die wollen auch Arbeit. Die können doch Kernstrom herstellen und den zu uns schicken. Machen sie doch mit den Rosen auch schon. Herbert? Mach mal den Kühlschrank zu, den hatte ich vor Schreck aufgelassen, als der Radiofritze geklingelt hatte. Herbert? Das Licht muss nicht ewig im Kühler brennen..."

Reporter: "Vielen Dank. Dann gehe ich jetzt mal neue Batterien kaufen und damit zurück ins Funkhaus."

P.S. So oder so ähnlich würde sich ein Radio-Interview an vielen deutschen Haustüren zutragen. Wer Stenkefeld kennt, der kann sich hier auch den passenden Originalton reinlesen.

Deutschland - 2010-09-19, 23:13:36 - 5 Kommentare

Filmkritik: The American

The American

Poster: Wikipedia

Grau, leise, kaum Worte, meist Gesten und viel Kaffee - so kann man den Film "The American" mit George Clooney in der Hauptrolle beschreiben.

"The American" handelt von einem Auftragskiller, der sich in einem kleinen Dorf in Italien verstecken muss. Mehr als Kaffee und schöne Frauen gibt es dort nicht. Doch dann bekommt er einen neuen Auftrag und das Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Grossartige Panoramen, Schauspieler, die noch ihre Gesichter benutzen, um Stimmungen und Gefühle zu vermitteln und Action, die sich auf ein nötiges Minimum beschränkt, mehr braucht ein guter Film nicht.

Fazit: Sehr sehenswert, aber nicht für jeden. Wer es bunt, laut und brachial bevorzugt, der wird am "The American" keine Freude haben. Man sollte auch nicht müde in den Film gehen...

Mediales - 2010-09-18, 01:06:20 - 3 Kommentare

Mir ist sowas von schlecht

520 Meter... Fuck ist das hoch.

Wer auf einen 520 Meter hohen Stahlturm klettern muss, um eine Glühbirne zu wechseln, der hat einen echt anstrengenden Job. Die Jungs müssen echt Nerven wie Stahl haben. Ich frage mich aber, warum man den Mist so doof konstruieren muss. Es wäre doch an einigen Stellen bestimmt auch einfacher gegangen.

Optisches - 2010-09-15, 23:16:47 - 3 Kommentare

Sonderfahrt zu den Meininger Dampfloktagen 2010

Dampflok in Action

Ich habe bei Flickr meinen Stapel Fotos zur Sonderfahrt zu den Meininger Dampfloktagen untergebracht.Viel Spass beim Anschauen. Ansonsten gilt: Schwarze Dampfloks lassen sich leider sehr beschissen fotografieren, ähnlich wie schwarze Hunde...

Technisches - 2010-09-15, 22:40:18 - Noch keine Kommentare