Flug Frankfurt - Boston im April

Da sind wir wieder. Starbucks, Flughafen Frankfurt, Terminal 1, Bereich B. Wie immer geht es nach Boston und wie immer zum Arbeiten. Bis Pfingsten muss ich diesmal. Bin schon gespannt auf das Wetter. Soll deutlich wärmer sein als bei uns.

Gestern Abend habe ich den Online-Checkin gemacht. Da hat mich der Computer der Lufthansa zweimal auf dem Flug gehabt und das auf zwei Sitzplätzen. Die Frau an der Gepäckannahme konnte das aber nicht mehr nachvollziehen. Mal sehen, ob eine Rechnung für zwei Flüge eintrudelt. Gespannt bin ich auf den Sitzplatz, da laut Plan links neben mir nichts ist, also denke ich mal, dass ich vorn in der ersten Reihe Mitte sitze. Damit sollte ich Platz für den Notebook haben und kann während des Fluges klimpern. Extra einige Dokumente runtergeladen. Der Offline-Modus von Goggle lässt leider keine Bearbeitung zu.

Eben habe ich mir einen Spiegel und einen Focus Money für den Flug gekauft. Der Spiegel ist quasi schon weiterverschenkt. Da gibt es immer Abnehmer in den USA. Ausserdem steckt noch ein Buch im Rucksack: "Weit im Norden". Was mit Endzeit und so. Bin schon sehr neugierig.

Am Tisch auf der anderen Seite von Starbucks sitzt ein Bodybuilder vor seinem MacBook. Sein Oberarm ist so gross wie das ganze Display. Schrill!

Die Sicherheit hätten wir hinter uns und ich schwitze wie Sau. Warm im Flughafen. Diesmal habe ich kein Zweithemd dabei... da muss es das Deo tun. Links neben mir wird niemand sitzen, also muss nur die rechte Seite leiden. Die Schlange war etwas zäh und leider waren nur zwei Kontrollen offen. Da würde ich mir noch etwas mehr Besetzung erhoffen, damit man nicht so lange warten muss. Ansonsten war natürlich wieder meine Kamera fällig. Sprengstofftest. Mindestens einmal pro Flug.

Apropos Flug. Beim letzten Mal habe ich die Boeing 787 das erste Mal auf dem Frankfurter Flughafen gesehen. Netter Flieger. Gerade rollt ein A380 vorbei. Die Lufthansa hat ja mittlerweile einige in der Flotte. Leider fliegen sie nur Asien, Miama und SF im Moment. Die 787 der ANA kommt auch gerade rein.

Eine Horde US-Teenes hopsen gerade quer durch die Botanik. Kann ich mich schon mal einstimmen lassen. Jedenfalls suchten sie erst mal nach Essen ;) aber sehen nicht so aus. Ups, jetzt werden es noch mehr. Ich würde es eine Klassenfahrt nennen. Sind ca. 10 Mädels und 8 Jungs oder so.

Draussen ziehen eine Gewitterwolke über das Rollfeld. Bis nachher wird sie wohl wieder weg sind. Bin mir nicht sicher, ob man durch das Gewitter startet. Ich glaube nicht. Ich sehe von meiner Maschine nur das Winglet. Ich glaube, es ist ein A340. Mehr erfahre ich später. Jetzt erstmal Schluss, Akku ist voll und ich suche mir noch nen Schluck Durst.

So, wir fliegen. Ich sitze in der ersten Reihe der Kabine Echo und deswegen habe ich vor mir auch Platz und kann mein sperriges Notebook aufklappen. Neben mir schläft eine Amerikanerin indischer Abstammung. Ganz rechts sitzt eine Mama mit Kleinkind. Hier ist leider des Geräusch der Kleinen teilweise nervig, aber was soll es. Fliegen ist langweilig und geht auf die Ohren. Da würde ich als Kleinkind auch streiken. Jetzt wird sie mit einem DVD-Player ruhiggestellt. Ich bezweifle, dass sie zuhört, sie wird den Trickfilm nur ansehen.

Für heute habe ich Spezialessen angekreuzt. Soll heissen, ich bekomme "Leichte Vollkost". Absolut keine Ahnung, was das ist, aber es klang gut. Meine Zeitungen und der Spiegel sind schon ausgelesen. Irgendwie war wenig drin, was mich interessiert hat. Es geht auf 19 Uhr zu. Wir sind also knappp 30 min unterwegs. Die Flugbegleiter packen die Getränke aus.

Der Flieger hat Internet, aber ich habe mich vorher auf offline vorbereitet, so dass ich es glaube ich hinbekommen werde, ohne Internet die fast 9 Stunden zu überleben. Ich bin schlagartig müde geworden. Wird wohl am fehlenden Spätkaffee liegen, denn ich konnte es mir verkneifen noch eine Tasse vor dem Abflug zu trinken.

Essen ist durch, ein Stück Kuchen konnte ich von der hübschen Stewardess noch ergaunern und danach habe ich Sherlock Holmes 2 und Jonny Englisch geschaut. Fürs Kino gehen waren mir beide Filme zu... naja, nicht gut genug. Bin übrigens gespannt, ob in den USA was Tolles läuft. Gleich mal das Kinoprogramm prüfen nach dem Ankommen.

Wir fliegen noch ca. 1,5 Stunden. Ich sollte wohl mal Zeit investieren und meine Einreiseunterlagen ausfüllen. Die üblichen zwei Formulare für Zoll und Visa bzw. Einreiseformular. Witzig ist, dass man ohne Visa kein Formular mehr ausfüllen braucht, hat man aber ein Visa, dann muss man weiter Papier schubsen. Macht für mich wenig Sinn. Aber so sind sie, die bürokratischen Demokratien. Wenigstens kann man Einreisen und wird nicht gleich an der Grenze verhaftet.

Ich überlege noch, was ich Euch noch schreiben kann. Momentan schlafen alle Leute um mich herum und der Overheadmonitor sagt, dass wir südlich von Neufundland sind. Verbleibende Flugzeit ganz exakt noch 1 Stunde und 35 Minuten. Ich bin müde, schliesslich ist es zu Hause schon 1 Uhr morgens.

Eigentlich wollte ich noch paar Ideen niederschreiben, aber mein Geist beginnt unruhig zu wandern. Zudem kommt gerade der Schwarm Bordheinzelmännchen land und versucht uns zu verpflegen. Für mich gibt es wieder etwas extra. "Bland Meal" laut Aufdruck.

Bin nun angekommen. Einreise war normale Geschwindigkeit. Koffer kam sehr am Ende, musste lange warten. Regnet wie Sau. Man sieht kaum was auf den Strassen. Auto fährt, Hotel ist renoviert und man hat mich gleich erkannt. Superzimmer, zur ruhigen Seite, höher gelegen und weit weg vom Fahrstuhl.

Gute Nacht!

Meiner selbst - 2012-04-23, 05:22:11 - 4 Kommentare

Buchkritik: Robert Harris - The Fear Index

Robert Harris, Cover of The Fear Index

Es gibt Dinge, auf die man sich verlassen kann. Dazu gehört ohne Zweifel ein Buch von Robert Harris. Sein neuestes Werk The Fear Index hat es durch meine Hände geschafft und deswegen hier einige Zeilen der Rezension.

Von Robert Harris habe ich bisher fast alle Bücher gelesen, ausser den Altertumsbüchern. Sein besten Werke sind Vaterland und Enigma. Deswegen war ich nicht ohne Grund auf den "The Fear Index" gespannt und habe deswegen auch nicht auf die Übersetzung gewartet. Naja, teilweise war es einfach ein Kauf unter Zwang, um mehr als 4 Stunden Flug zu überstehen. Immerhin waren danach 40% des Buches erledigt. Vaterland und Enigma habe ich auch auf Englisch gelesen. Harris kann man problemlos im Original lesen, ohne sich überfordert zu fühlen.

Im Buch "The Fear Index" geht es um einen Hedgefond-Manager, der 80% Gewinn pro Jahr macht, da er ein automatisches Tradingsystem entwickelt hat, das nicht nur den Markt, sondern alles analysiert, was an Informationen greifbar ist. Es wettet unter anderem auf den Angst-Index der Börse Chicago. Den Rest kann man sich jetzt quasi schon ausmalen.

Harris nimmt Bezüge auf das aktuelle Geschehen rund um Wirtschaftskrise, Europroblemen und der Gier der Banken/Anleger nach Renditen ohne Substanz. Er lässt das meiste Börsenlatein aussen vor und damit ist das Buch lesbar, auch wenn man nichts mit der Börse am Hut hat.

Fazit: Nicht sein bestes Werk, aber ein guter Harris und auf jeden Fall lesenswert. Schon allein wegen den aktuellen Bezügen zur Wirtschaftskrise und dem Erzeugen von Geld aus Luft. Wer Interesse am Buch hat, es liegt bei mir zu Hause und wartet auf einen neuen Besitzer, der es dann ebenso weitergibt.

Lesematerial - 2012-04-20, 11:43:42 - 2 Kommentare

Französische Autos

Wenn ich mal wieder ein französisches Auto als Mietwagen habe, bin ich geneigt, zu fragen, ob man die Dilithiumkristalle beim Auftanken des Deuteriums auch wechseln muss oder ob sie länger halten. Auch die Frage, ob der Renault Scenic transwarp-fähig ist, hat nur für Kopfschütteln gesorgt.

Aber warum können die Franzosen nicht einfach nur Autos bauen? Wenn man Raumschiffe will, dann geht man zur Nasa oder Boeing.

Technisches - 2012-04-10, 17:37:25 - 2 Kommentare

Android Market / Google Play spinnt

Sollte der Android Market/Google Play mal mit Fehlermeldung 921 streiken, dann hilft nur, sein Benutzerkonto vom Gerät zu löschen und neu anzulegen. Macht sich dadurch bemerkbar, dass man keine Apps updaten oder installieren kann, aber komischerweise kann man den Market noch durchsuchen und sich die Apps ansehen.

Technisches - 2012-04-08, 11:01:52 - Noch keine Kommentare

Zeitlose Nudeln

Pasta

Wenn man vergisst, seine Nudeln und eine Uhr zu verknüpfen, dann frisst man quasi den halben Kochtopf leer, nur um zu probieren, um die Nudeln schon so weit sind.

Meiner selbst - 2012-04-04, 22:24:41 - Noch keine Kommentare

Totale Ruhe

Ich bin so entspannt, wie es die Ruhe hier im Blog vermuten liesse.

Meiner selbst - 2012-04-03, 22:31:01 - Noch keine Kommentare

Buchkritik: Daniel Suarez - Darknet

Cover Darknet

So, Band 2 wäre auch geschafft. Darknet ist die Fortsetzung von Daemon und beide Bücher sind deswegen auch von Daniel Suarez.

Darknet setzt prima Daemon fort und knüpft an alle Charaktere an. Im Gegensatz zu Daemon ist Darknet weniger mysteriös, weil man weiss, worum es geht. Leider konnte Suarez nicht vermeiden, mit Gewalt und Gefechten hier und da um sich zu werfen. Es fehlt einfach etwas Tiefe, die die entstehende neue Ordnung beschreibt.

Ich finde es schade, dass so viele Autoren dem Reiz erliegen und ihre Geschichten mit Blut und expliziter Gewaltdarstellung aufpeppen müssen. Es wäre auch mit weniger gegangen.

Fazit: Das Buch ist lesenswert und natürlich muss man zuerst Daemon gelesen haben, sonst ist man verloren. Wer kein Technikfreak ist, der wird es hier und da etwas schwer haben, aber die Geschichte hinter der Technik, wie Überwachung, Datenanalyse und Datenmissbrauch, sind keine Hirngespinste und mehr als wahr. Auch ist der manipulative Einsatz der Medien nicht erdacht, sondern nur perfektionistisch eingesetzt.

Lesematerial - 2012-03-24, 18:54:41 - Noch keine Kommentare

Zum Umbau der BTU Cottbus/Hochschule Lausitz

Als einer der ersten Studenten der neuen Technischen Universität Cottbus im Studiengang Informatik (1992-1998), nehme ich die derzeitigen Pläne zum Umbau der Universitäts- und Hochschullandschaft mit Kopfschütteln zur Kenntnis. Man hat viel Geld, Mühe und Zeit in den Aufbau der BTU gesteckt, ihre Reputation erarbeitet, sie bekannt gemacht und mit der Wirtschaft verbunden und nun soll wieder alles anderes werden?

Was ich an der BTU schätze, war ihre überschaubare Grösse, ihre kurzen Wege und die Möglichkeit mit den Lehrkräften direkt zu interagieren und nicht einer von unzähligen namenlosen Studenten zu sein. Es gibt einen Bedarf an einer kleinen aber feinen Universität.

Meine derzeitige Heimat Jena bietet eine Fachhochschule und eine Universität. Beide stehen teilweise sogar in Konkurrenz und dieser kleine Wettbewerb scheint beiden zu helfen. Beide Bildungseinrichtungen haben unterschiedliche Ziele, sprechen unterschiedliche Interessen an, aber zum Schluss sind sie immens wichtig für die Zukunft der Region um Jena.

Die Hochschule Lausitz und die Universität in Cottbus können und sollen sich ergänzen, aber beide sollen ihre unterschiedlichen Ziele und Lerninhalte behalten, beide sollen und müssen der Region Wissen, Ideen und gut ausgebildete Arbeitskräfte zur Verfügung stellen. Den Anspruch an eine Universität und die Erwartungen an eine Fachhochschule sollten nicht vermengt werden.

Als Arbeitgeber ist es für mich wichtig zu wissen, wo ein Bewerber herkommt, wo er gelernt hat und was man von dieser Bildungseinrichtung erwarten kann. Eine neue Energieuniversität hat keine Reputation, hat kein Profil und schon der Name allein macht es schwer, ein breites Angebot an Lehrinhalten zu erwarten.

Ich bin für eine Technische Universität, die kluge Ideen in Forschung und Entwicklung hervorbringt, Unternehmensgründungen ermöglicht und die Region Lausitz nach vorn bringt. Ich bin für eine Fachhochschule Lausitz, die praxisnah ausbildet und die Region mit motivierten Arbeitskräften stärkt.

Ergänzung: Nicht zu vergessen ist, dass die Abschlüsse aller bisherigen Studenten der BTU und Hochschule Lausitz quasi entwertet werden. Wenn eine Einrichtung geschlossen wird, dann kommt schnell der Makel auf, dass sie vorher schlecht war.

Mehr dazu auf der I love BTU-Seite und für die, die unbedingt Facebook nutzen müssen, gibt es auch eine Seite.

Deutschland - 2012-03-18, 17:02:26 - 5 Kommentare

Buchkritik: Daniel Suarez - Daemon

Daemon Cover

Gerade mit Daemon fertig geworden. Geiles Buch. Voll geektauglich.

Worum geht es? Ein Silicon Valley Millionär stirbt und Computer machen komische Sachen. Viele Leute beginnen für jemanden zu arbeiten, den sie nicht kennen und den es nicht gibt.

Mehr sei nicht verraten. Flüssig zu lesen. Sehr viel Computerbegriffe, aber trotzdem glaube ich für die meisten Leute zu meistern. Beginne jetzt mit Band 2. Ach ja, wer Science Fiction nicht mag, sollte es nicht lesen, auch wenn vieles im Rahmen des Möglichen liegt.

Lesematerial - 2012-03-13, 23:18:39 - 1 Kommentar

American Pancakes

Das grosse Fressen geht weiter. Heute gab es zum Frühstück American Pancakes. Ich habe im Netz nach einem Rezept gewühlt und dann einfach alles zusammengeschüttet. Ganz lecker geworden, aber noch nicht so, wie meine bisher besten Pancakes in Kanada geschmeckt haben.

Statt Milch habe ich übrigens Buttermilch genommen. Nur zum Ende mit etwas Milch auf Konsistenz gebracht.

Meiner selbst - 2012-03-11, 12:38:30 - 3 Kommentare

Das Essen geht weiter

Nach den Muffins ging es mit warmen Abendbrot weiter und zur Erhalt meines sozialen Privatlebens, berichte ich jetzt über leckere gefüllte Paprika. Ich kann hiermit offiziell die Frau an meiner Seite weiterempfehlen... soll ich sagen.

Meiner selbst - 2012-03-10, 20:42:56 - 1 Kommentar

Alle Muffins gehen hoch...

Der heutige Versuch von frischen Muffins. Leider kommen sie nicht richtig hoch. Aber streng nach Muffin-Rezept-Buch. Ideen?

Muffin

Ist spontan entstanden. Zwei Minuten vorm Backen fiel mir ein, dass man ja die Kamera mit Video vor den Ofen stellen könnte und danach das Video einfach mal extrem schnell abspielt. Ging. Zu viel Seitenlicht und die Karte war mittendrin voll, also ruckelt es mal in der Mitte. Qualität geht so. Erster Versuch halt und zudem ist die Herdscheibe getönt und mit Muster, also sieht man sowieso schlechter.

Die Musik ist von YouTube, deswegen muss ich mir auch die Werbung gefallen lassen, aber dachte, es passt zu. Das Original ohne Ton und gern auch zur Weiterverwendung unter Creative Commons, findet Ihr hier.

Optisches - 2012-03-10, 19:01:31 - 4 Kommentare

Verschiedenes

Ich sitze im Cafe und probiere Chrome auf Android 4.0 aus. Etwas umständlich mit der kleinen Bildschirmtastatur, aber ich konnte mich bisher nicht zu einem Tablet durchringen. Grund ist hauptsächlich der schlechte Support nach dem Kauf durch die Hersteller. Softwareupdates heisst das Zauberwort.

Copy und Paste klappt aber mit ICS recht gut. Wenn doch die Hersteller nicht ständig neue Modelle ankündigen würden und die Dinger einfach mal liefern könnten. Mal sehen, wann der erste Hersteller nach Apple es kapiert. Nicht die Menge macht es.

Ich hoffe gerade inständig, dass mein Englisch nicht so klingt wie das Englisch vom Typen, der den Raum bebrüllt. Hässlicher deutscher Akzent.

So, ich lese mal weiter meine Zeitung und denke mir mal noch paar Sachen für das Geschäft aus.

Dies und Das - 2012-03-10, 14:16:20 - Noch keine Kommentare

Garage zur Miete in Jena gesucht

Ich suche eine Garage zur Miete in Jena in der Nähe Jahnstrasse/Jahnplatz/Talstrasse/Lutherstrasse etc. Es ist für ein kleineres Auto. Vorschläge bitte per Mail. Danke!

Jena - 2012-03-02, 20:18:50 - 1 Kommentar

Schreckminuten

UMTS ging nicht mehr, Uhr in der Taskbar verschwunden, komisches Verhalten beim Ändern der Auflösung. Reboot. Weisse Schrift auf schwarzem Grund. Kein Platte gemountet? Nächster Versuch. Jetzt fehlte sogar dem Bootscreen die Farbe. Au Mist. $%&!#*!'*!!

In den Zeitungsladen gestiefelt, nen Linux-Magazin gekauft mit einer Rettungsdisk, damit ich nicht erst was runterladen und brennen muss. Zweite Platte raus, CD-Laufwerk rein, gebootet von.

  • GRML hochgefahren
  • fsck.ext4 -v /dev/sda1
  • fsck: "Mmm... Prüfsummen stimmen nicht. Soll ich mal reparieren?" Rene: "Mach mal. Superblock ist ja noch da."
  • fsck: "Ok, Prüfsummen stimmen wieder. Rest wird durchgesehen." Rene: "$%&!#*!'*!!"
  • fsck: "Die gezählten freien Blöcke für die Gruppen 100 bis 800 stimmen nicht mit der gemeldeten Anzahl überein." Rene: "Mach ruhig. Wird schon stimmen."
  • fsck: "Fertsch!" Rene: "Wehe Du hast Scheisse gebaut!?"
  • fsck: "Niemals ;)"
  • Reboot ohne CD.
  • Bootscreen hat Farbe wieder, Uhr ist wieder da, Auflösung stimmt... Strike!

Zweite Platte wieder rein und Smartctl für den Plattenselbsttest mal angesetzt. Scheinbar hat das Filesystem den Suspend-Hänger am Freitag nicht richtig verdaut. Mal sehen was rauskommt, eventuell tausche ich die Platte vorbeugend aus. Das Notebook muss noch 6 Monate bis zum Austausch, dann wird es drei Jahre.

Linux - 2012-02-25, 13:58:42 - 2 Kommentare