Frohe Weihnachten

Weihnachtsbaum

Ich wünsche meinen Leser und Nichtlesern ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Stunden. Gönnt Euch eine Auszeit, versöhnt Euch und stänkert nicht rum, egal wie der Weihnachtsbraten schmeckt oder ob die Geschenke toll sind.

Das neumodisch-politisch-korrekte Frohe Feiertage/Happy Holidays steht übrigens bei mir auf der Hassskala ganz oben. Eigentlich dürfte ich nicht feiern, denn der christliche Teile geht mir herzlich am Popo vorbei, aber es ist ein gesamtgesellschaftliches Fest und hat Tradition. Also entweder schaffen wir Weihnachten/Christmas ab und ersetzen es durch Beschenkungsstunden oder man erträgt einfach mal, dass man das Fest nicht feiert, aber in einer gesellschaftlichen Situation steckt, wo die Leute um einen herum feiern. Schliesslich nimmt man die freien Tage ja auch ohne Murren und Knurren mit.

Meiner selbst - 2008-12-22, 08:12:39 - 6 Kommentare

Vorbildlich, nennt mich Held

Nennt mich Held und Konjunkturretter... ich habe heute eine neue Küche gekauft... nun muss sie nur noch geliefert werden.

Meiner selbst - 2008-12-20, 23:03:37 - 8 Kommentare

Umzug, Wirtschaft und Diverses

Da ich ja meinen Hintern in eine neue Wohnung schiebe, hier einige Umzugsdetails für den interessierten Staatsbürger.

Hornbach: Gern lobe ich Unternehmen und diesmal trifft es den Hornbach Baumarkt in Jena. Selten bin ich so freundlich und mit so viel Geduld bedient worden. Bienchen!

IKEA: Wer etwas für die Weltwirtschaft tun will und sich schon immer gefragt hat, ob Spenden Sinn macht, der sollte sein Geld zu IKEA tragen. Denn mit einem Einkauf bei IKEA geht Geld in viele Länder. Meine gestrige Möbellieferung hat für Arbeitsplätze in folgenden Ländern gesorgt: Deutschland, Schweden, Polen, Türkei, Ukraine und China. Dabei habe ich noch nicht mal alle Packzettel gelesen.

Farbe: Im Kunstlicht malern ist nicht sehr weise, ich war von der Flut von notwendigen Nacharbeiten überrascht :) Liegt wohl auch daran, dass ich vor 10 Jahren das letzte Mal eine Malerrolle und einen Pinsel in der Hand hatte. Nun bin ich gespannt auf den Farbteil am Wochenende...

Strom: Die Stadtwerke Jena-Pößneck sind ja teuer und dann klatschen sie im Februar auch noch was drauf. Glücklicherweise musste ich beim Umzug mal auf die Zahlen schauen, sonst wäre mir das ja nie bewusst geworden. Nun habe ich mich für einen alternativen Stromanbieter entschieden und es gibt auch noch "Bio-Strom" fürs Geld. Fast einen 100er pro Jahr günstiger. Aber Du musst das Geld in lokale Unternehmen stecken!!! Die Stadtwerke bekommen von dem Stromvertrag genug ab, da sie Durchleitungs- und Zählerendgelte einkassieren. Nun kann ich mit gutem Gewissen in meinen Kühlschrank schauen und ja länger die Tür aufbleibt, desto billiger wird es :)

Küche: Ich habe gar keinen Kühlschrank... jedenfalls noch nicht. Dieser Teil meines Wirtschaftssolidaritätsbeitrages wird morgen ausgehandelt und zwar beim Kauf einer Küche. Bin gespannt, da mein erster Küchenkauf.

Mehr die nächsten Tage und damit ein schönes Wochenende.

Meiner selbst - 2008-12-19, 09:14:07 - 3 Kommentare

Frage - Wie wird man Möbel los?

Ich ziehe demnächst aus und möchte meine gesamten Möbel loswerden. Entweder spenden oder gesund verschenkt. Tipps?

Im Angebot wären: Ein Schlafzimmerschrank, ein Bett mit Latexmatratzen (180x200), ein Schreibtisch (schwarz), eine Wohnzimmereckcouch (blau, gelb), ein ausziehbarer Esstisch mit 4 Stühlen, eine Wohnzimmer-Regalwand mit Einhängeelementen. Alter ca. 10 Jahre (ausser Matratzen). Bin aber selten zu Hause gewesen, also nicht so fett runtergewohnt ;)

Meiner selbst - 2008-12-14, 21:14:01 - 18 Kommentare

Ruhe

Hier ist gerade Ruhe, weil ich keine Ruhe habe... gibt halt viel zu tun.

Meiner selbst - 2008-12-02, 03:57:33 - Noch keine Kommentare

Licht, Dunkel, Licht, Dunkel

Licht, kein Licht, Licht, kein Licht, Lärm... dunkel... oh nee... Feueralarm im Hotel. Uhaaa... Gähn... 06:21 Uhr sagt der Radiowecker. Also unter Lichtblitzen und einer dominanten Frauenstimme in die Sachen gesprungen, Haare grob gekämmt und ab zum Auto. Scheisse... es giesst in Strömen... Schirm ist im Büro. Na egal... auf zum Starbucks und das Gähnen mit einen Triple Grande Latte bekämpft. Dazu ein Perfect Oatmeal and Dried Fruit und eine New York Times... gähn... Sauwetter.

Kaffee in einer richtigen Tasse, man muss nur fragen und sogar das Oatmeal kommt auf Anfrage "For here", also auch in einer Tasse und nicht in einem Pappbecher. Warum ich dann aber eine Tüte mit Plastiklöffel, zwei Servietten, Holzstab und Früchten in einer Plastiktüte bekomme, obwohl ich zumindest schon einen Metalllöffel habe... bleibt ein Rätsel.

07:00 Uhr, ich bin im Büro. Total wirr ums Haar und beginne den Tag.

Meiner selbst - 2008-11-25, 14:07:45 - 3 Kommentare

Kurzes zum Wochenende

Es ist Freitag, 21 Uhr und ich sitze zum Wochenausklang wieder im angestammten Barnes & Nobles in Burlington. Neben mir steht ein African Autumn Tee (Roibusch) und eine entkoffeinierter Grande Latte. Oder wie man hier in der Fachsprache sagt: "Grande Decaf Latte". Gerade war ich in der Mall und habe mich 30 Minuten von meiner Lieblingschinesin kneten lassen. Das tat gut. Vorher hatte ich mir noch Shrimp Pasta in der Fastfood Ecke eingeworfen. War so lala. Seine 10,47 Dollar war es definitiv nicht wert. Allein schon der Plastikteller törnt ab, aber das wusste ich ja vorher.

Ich habe mir eine nette Ecke im Barnes gesucht und beobachte Leute. Nebenbei schlürfe ich meinen Kaffee. Am ersten Tisch sitzt eine schlanke Frau, kurze blonde Haare, ca. 25, gelber Rock, kürzer als knielang, passende Bluse, mit Schal um den Hals. Nett anzusehen, weil sich hier nicht viele Leute gut kleiden. Ich würde ihr gern die Schwedin andichten, Männer wissen warum, aber wenn man ihre Aussprache hört, dann ist sie recht sicher aus Neuengland. Ihr gegenüber sitzt ein dunkelhäutiger Herr aus Pakistan, Iran oder dem Irak. Sie beide lesen in Zeitschriften.

Knapp links vor mir sitzt ein langer Kerl, mit Jackett, guter Hose und Schuhen. Einzig die Tätowierung auf seinem Nacken, japanische Schriftzeichen, ist befremdlich. Er schreibt in ein Tagebuch oder ein Notizbuch, liest sich den Text immer wieder durch und murmelt ihn dabei leise vor sich hin. Das Notizbuch hat Ledereinband und Blätter mit Goldkanten. Vielleicht ist er Schriftsteller? Vielleicht ist er Journalist? Wer weiss...

Neben mir ist das Fenster und es strahlt eisig. Die Wand und der Metallfensterrahmen sind schlecht isoliert. Ich würde sagen, dass der Metallrahmen ca. 8 - 10 Grad hat und die Wärme sehr effizient nach aussen ableitet. Ist in meinem Hotel sehr ähnlich. Der Fussboden ist kalt, 2 Meter um das Fenster herum friert man sich die Füsse ab und wenn man am Fenster steht, geschlossen wohlgemerkt, dann fühlt man sich wie vor einer Tiefkühltruhe im Supermarkt. Im Bad zieht es kalt am Rücken, wenn man mal Rumsitzen muss und wenn Wind ist, dann Pfeifen die Fenster.

Der Schriftsteller trägt übrigens einen Mantel und kein Jackett. Trotzdem fast noch overdressed. Wenn ich nicht wüsste, dass offiziell Rezession verkündet wurde, ich würde es nicht merken. Barnes & Nobles ist wieder voll, die Leute kaufen Kaffee und Tee im eingebauten Café und drüben in der Burlington Mall wird man von den Menschenmassen umgerannt. Es stand sogar eine Schlange bei meinen Massage-Chinesen und das kam eigentlich so gut wie nie bisher vor.

Meine Schwedin nimmt sich gerade den Schal ab. Berichte ich eigentlich immer solche nichtigen Sachen? Es tut mir leid. Ich bin irgendwie nicht in Schreibstimmung. Ich glaube, ich lasse es für den Moment und ziehe mit dem Tee in der Hand nochmal kurz durch den Buchladen und dann ist Wochenende.

Meiner selbst - 2008-11-22, 06:01:39 - 1 Kommentar

Platt

Bin platt, da Rückenprobleme. Schönes Wochenende, mal sehen, wann ich wieder was für Euch schreiben kann... mehr als eine Zeile hoffentlich.

Meiner selbst - 2008-11-14, 22:18:22 - Noch keine Kommentare

Flugnotizen

Frankfurt Flughafen. Ich sitze im Häagen-Dazs und trinke einen Kaffee Latte. Neben mir steht noch eine fette Waffel und ich suche verzweifelt nach einem WLAN. Irgendwie sitze ich hier im Nichts - T-Offline ist auch nirgends zu finden, dann muss ich halt schnell zum Gate hetzen und dort auf Funk hoffen. Mein UMTS liegt zu Hause, damit meine Freundin eine Chance hat während meine Abwesenheit online zu sein. Schliesslich habe ich kein DSL, denn da war ja auch mal Wüste bei mir. Aber das ändert sich bestimmt in der neuen Wohnung.

Der Flughafen ist erstaunlich leer. Naja, es ist ja Winterflugplan, aber komisch ist das schon. Wirkt sich hier schon die Konjunkturschwäche aus?

War das weit! Die neuen Abflüge nach Amerika gehen von den C-Gates am Terminal 1. Die Dinger sind so weit weg, dass man Ewigkeiten latschen muss. Ich habe schon überlegt, ob der Weg von Jena zum C-Gate nicht kürzer ist, als der Umweg über Frankfurt :) Ansonsten sieht es hässlich und neu aus. Langweilig und inspirationslos würde ich es nennen. Wenn man böse ist, dann nennt man es Deutsch. Die Ledersitze sind besondern nervig, da man am Rücken wie Sau schwitzt.

Unsere 747 ist gerade rangekarrt worden. Offensichtlich war das gute Stück über Nacht in Frankfurt und ist nicht erst reingeschwebt. Vielleicht in der Wartung gewesen oder die Lufthansa hat nicht alle Maschinen im Winter in der Luft. Ich bin gespannt, ob es eine umgerüstete Maschine ist, die schon die Monitore in den Sitzen hat oder noch den globalen Langweilemodus auf grossen Fernsehern mit Grünstich an der Decke.

Weiterlesen...

Meiner selbst - 2008-11-07, 03:27:59 - 5 Kommentare

Rezession gebannt

Ich habe mir heute dann doch noch schnell einen neuen Hartschalenkoffer gekauft. Reist sich einfach besser. Nach dem Bezahlen war ich mir sicher, dass jetzt die Rezession gebannt ist. Der Koffer ist übrigens Made in Belgium und damit dürfe ich das Land vor dem Staatsbankrott bewahrt haben.

Meiner selbst - 2008-11-06, 00:33:18 - 1 Kommentar

F... !!!! Aber sowas von F... !!!!

Kann man sowas blöd sein? Heute in den Keller gestiefelt auf der Suche nach meinem grossen Reisekoffer. War mir sicher, dass ich ihn runtergeschafft hatte. Nicht da. Nicht in der Wohnung. Nicht im Auto. Scheisse!!! Geklaut?

Langsam macht es aber Sinn... ich bin mit dem Koffer runter, Kellerschlüssel nicht dabei, Koffer hingestellt, hochgegangen, Anruf bekommen oder sowas in der Richtung, Koffer vergessen, irgendwann hat der Koffer ein neues Zuhause gefunden. F...!

Und da war er weg, mein erster Hartschalenkoffer und weg waren die 200 Euro dafür. Bin ich ein Idiot, aber sowas von. Brauche ich Urlaub? Sollte ich mich zur Ruhe setzen?

Meiner selbst - 2008-11-04, 23:10:21 - 7 Kommentare

Halloween 2008 in Jena

Halloween 2008

Gestern waren wir auf einer Halloween Party in Jena. Ein Arbeitskollege hatte eingeladen. War eine super Veranstaltung, denn ich habe bis 2:30 Uhr durchgehalten und das bedeutet bei mir Partymuffel schon etwas. Von hier aus vielen lieben Dank an unsere Gastgeber.

Besonders faszinierend war übrigens der Teilnehmerkreis, da kunterbunt. Es waren Leute aus Kanada, den USA, Deutschland, Niederlanden, Dänemark, Italien, Spanien, Portugal, Singapur, Neuseeland und Polen dabei. Irgendein Land habe ich bestimmt noch vergessen. Voll der Sprachquirl.

Eine Überraschung gab es auch noch, denn ein freundlicher Herr aus Holland liest mein Blog seit über einem Jahr. Die Welt ist klein...

P.S. Bilder gibt es nur für die Teilnehmer. Tut mir leid.

Meiner selbst - 2008-10-31, 17:50:23 - 4 Kommentare

Oh Schreck... sie ist weg... !!!

Da war sie plötzlich weg, die Canon IXUS 950 meiner Freundin und ich habe sie quasi versemmelt.

Am Wochenende waren wir bei IKEA Möbelkäufe vorsondieren und natürlich haben wir Bilder vom potentiellen Mobiliar gemacht. René hat sich wie Graf Koks auf den Matratzen gerollt und 5 Minuten später in Panik alle Taschen durchsucht. Weg!!! Schei....!!!

"Wo ist sie hin?" "Matratzen!" Zurückgerannt... Leute umgenietet und alle Abkürzungen im IKEA-Labyrinth genommen... nicht da. Eine Angestellte gefragt... Grinsen auf ihrem Gesicht gesehen. "Ja, habe ich gerade runter ins Fundbüro gebracht." "Heldin!!!"

Runter ins Smörebröd-Fundbüro (oder so ähnlich). "Ja, wie sieht sie denn aus und welches Modell?" "Ixus 860, silber." "Naja, fast. Sie müssten rüber zum Tresor, sich die Kamera aushändigen lassen und hier bei uns zum Quittieren kommen." Nun ja, es würde auch noch umständlicher gehen, aber kein Problem. Rüber zum Umtauschzonentresorbewacher-Kollegen. Grins! "Klar, aber bitte das Quittieren nicht vergessen, sonst bekommen wir Ärger." Umppff, schluck, nicht beschwer :) "Klar doch!" Zurück zum Dude Nummer 1 und den Willy gemacht.

Holla und da ist sie wieder... die Ixus meiner Freundin und ich durfte mir noch was anhören... und wäre ich Jojo, dann hätte ich es gemalt.

Von hier aus vielen Dank und einen lieben Gruss an die ehrlichen und freundlichen Kollegen des IKEA Erfurt-Bindersleben. Sie haben uns auch ganz lieb schwedisch geduzt... fand ich prima. Wir kommen auch zum Dank was kaufen. Versprochen!

Meiner selbst - 2008-10-27, 19:38:58 - 10 Kommentare

Gähn... Hä?

Heute morgen wachgeworden, auf vier Uhren geschaut... eine war eine Stunde zurück. Scheisse...kaputt... bekanntlich entscheiden Informatiker auf Basis der Mehrheit... ach halt... Sommerzeit zu Ende... hat das Biest Recht... Funkuhr halt. Meine andere Funkuhr hängt aber nach, denn die synchronisiert sich nur mittags mit dem Funksignal aus Frankfurt.

Meiner selbst - 2008-10-26, 10:08:01 - 3 Kommentare

Todeslinie

Es ist spät, ich bin müde und erkältet und überhaupt, ich muss ins Bett. Wenn da die Deadline nicht wäre... So, nochmal Korrektur lesen und dann weg damit.

Meiner selbst - 2008-10-23, 00:32:36 - 1 Kommentar