Zwischen den Jahren Danksagung

Vielen Dank an alle Leser und Mitblogger für Weihnachtsüberraschungen und -karten. Liebe Grüsse und guten Rutsch!

Meiner selbst - 2007-12-28, 21:40:13 - 2 Kommentare

Driving home for Christmas

Notebook und Kaffee

Autobahn 4, 6. Gang, 130 km/h und im Radio spielt Chris Rea "Driving home for Christmas". Das hat etwas entspannt Romantisches. Schnee links und rechts der Strasse, kaum Autos unterwegs, leichter Nebel und überhaupt kein Grund, schnell zu fahren. Schon weil es um Chemnitz herum plötzlich verdächtig schwammig in der Lenkung wird... Glatteis.

Die Geschenke rumpeln im Kofferraum umher. Sie sollten es vertragen. Nur die Kaffeemaschine für meine Eltern und Rudi & Rudi müssen ruhig liegen. Deswegen fahren beide Pakete auf den Rücksitzen mit.

Ein Päuschen in McCafé Chemnitz/Ost und meinen Gratis-Kaffee noch eingelöst. Das Leben kann so wunderbar entspannt sein. Frohes Fest an das freundliche Team. Ich bin bestimmt 2008 wieder regelmässig da. Eigentlich komme ich nie ohne Halt an Eurer Abfahrt vorbei :)

Ich bewundere die Leute, die sich jetzt einen Burger reinschieben. Die nächsten Tage werden doch eigentlich für alle eine Fressorgie... aber eventuell wollen sie ja nur den Magen vorweiten, damit es die Tage nicht so drückt.

2 Stunden liegen noch vor mir und ich mag nicht hetzen. Frohes Fest und "Driving home for Christmas"...

Meiner selbst - 2007-12-24, 13:45:53 - 6 Kommentare

McCafe an der A44

Grüsse an Frau Rassow vom McCafe an der A44. Ich habe den Range Rover nicht gewonnen. Tut mir leid. Herzlichen Dank für den freundlichen Service und die lustige Kurzunterhaltung.

Meiner selbst - 2007-12-13, 18:00:15 - Noch keine Kommentare

Von unterwegs

Seit es die rauchfreien McCafe gibt, jeder vierte Kaffee bei McCafe gratis und auch noch eine Stunde WLAN kostenlos dabei ist, machen Geschäftsreisen quer durch Deutschland mit dem Auto wieder Spass. Sitze gerade in Düsseldorf. Fahrt war gut. Nix Stau. 4h ab Jena. 6,6l/100km.

Meiner selbst - 2007-12-13, 11:08:13 - 7 Kommentare

Fülltext

Heute schreibe ich wieder einige chaotische Zeilen, da mir der Stoff fehlt. Er fehlt mir, weil die Arbeit über den Kopf wächst. Das ist nicht schlecht, da ich ja selbständig bin, aber insgesamt auf Dauer weniger gut, weil es die Produktivität hemmt.

Aber darum soll es jetzt nicht gehen. Nach der Arbeit gab es heute erstmal in aller Ruhe einen Caramel Macchiato. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Coffee Culture in Jena jetzt immer recht voll ist und leider die Bedienung kaum noch mit Ordnung und Sauberkeit nachkommt. Neuerdings stehen immer alle Tische mit altem Geschirr voll, der Wasserspender ist leer, die Gläser fehlen oder oder. Das schreit nach einer Doppelbesetzung für die Spitzenzeiten!

Gerade habe ich wieder etwas über das Rentenloch gelesen. Ich halte die ganze Sache mit der Rente für Panikmache. Es mag sein, dass das Geld nicht reichen wird, aber dafür lebt jetzt keiner, weil er kein Geld hat zum Leben. Die Sache scheint auch geschickt von Banken und Versicherungen gehypt zu sein. Wenn ich 65 bin, habe ich bestimmt weniger Bock in den Urlaub zu fliegen. Und wenn ich bis 65 nicht in den Urlaub geflogen bin, dann erlebe ich die 65 nicht mehr... oder 67 oder 70 oder oder... Panikmache. Ausserdem denke ich, dass wir in 30 Jahren einen mistigen Planeten mit politischen Unruhen haben werden, wo man keinen Spass mehr am Geld haben wird und es sowieso total wertlos ist.

Ich wollte eine Einschätzung zur Canon EOS 40D schreiben, komme aber nicht dazu. Deswegen muss ein Kurzfazit reichen. Super Kamera. Bereue die Anschaffung keine Sekunde. Bilder werden super, Farben und Belichtung grandios. Meine Anfangsprobleme waren also alle rein mentaler Natur.

Meine neue elektrische Zahnbürste von Oral-B, die Triumph, wollte ich auch testen und mein Fazit schreiben, aber das klappt auch nicht. Die Zahnbürste ist toll, aber ich komme nicht zum Schreiben und Fotografieren, wenigstens aber zum Zähneputzen.

Jetzt muss ich noch den feinen Anzug für morgen rauslegen. Kunden stürmen unser Büro... und ich hasse Krawatten... bis dann.

Meiner selbst - 2007-11-21, 22:06:48 - 3 Kommentare

Hilferuf in der Nacht

Telefon

Das Telefon klingelt, ich denke ich weiss wer dran ist und ignoriere es. Das Telefon klingelt, ich lasse es klingeln. Das Telefon klingelt, ich ignoriere es wieder. Das Telefon klingelt, zweimal... ich werde wach.

Traum oder Wirklichkeit? Aber irgendwie klang es doch wie das echte Telefon in meiner Wohnung und bekanntlich baut das Hirn sowas prima in Träume ein. Vielleicht ist es ja etwas Ernstes? Es ist 5 Uhr, ich stolpere die Treppe runter und schaue auf das Telefon. Blinkt nicht, also hat keiner angerufen. Aber wo ist das Mobilteil eigentlich? Mist!!!

Da japste doch das Mobilteil seit Stunden um Energie und ich habe es als Klingeln im Traum gehört. Was hilft es, recht hat es ja. Ich stelle es in die Ladestation und gehe wieder ins Bett.

Photo by aussiegall under CC-BY-2.0

Meiner selbst - 2007-11-17, 10:23:48 - 4 Kommentare

Ich weiss...

...Ihr könnt mich nicht mehr leiden, weil ich in den letzten Tagen so wenig schreibe. Tut mir leid, aber ich muss erstmal wieder einen Rhythmus aufbauen... und mir noch eine Muse mieten ;)

Meiner selbst - 2007-11-14, 08:57:48 - 6 Kommentare

Flug LH423

Wir fliegen. Hat heute etwas gedauert, irgendwie war es schwer den komplett ausgebuchten Flieger in den Griff zu bekommen. Vor dem Einsteigen habe ich zwei ältere Frauen kennengelernt, die nach Griechenland in den Urlaub fliegen. Sehr gefreut hat mich die Begeisterung der einen für Deutschland. Sie hatte mich zuerst gefragt, ob ich Deutsch spreche. Sie hatte mich wohl am Arnie-Akzent erkannt. Deswegen hatte ich zuerst angenommen, dass sie eine Auswanderin sei. Aber eine Sekunde später bildeten ihre Lippen ein gebrochenes "Guden Dahhhk". Fast gleichzeitig bekam ich alle bisherigen Reiseziele mitgeteilt (Rhein, Trier etc.).

Ich bin heute etwas genervt, da mein Sitznachbar sich etwas breit macht. Er ist ein älterer indischer Herr. Ich war ja gerade sehr erstaunt, dass er einen Scotch bestellt hat. Vegetarier, aber Saufen :-)

Gleich ist Fütterung und mein Hintern ist schon breit. Es riecht nach leckerem Essen, aber ich denke, dass das psychologische Kriegsführung ist. Chicken und was Vegetarisches ist angekündigt. Also lasse mir wieder vom Boardpersonal was empfehlen. Die Stewardessen sind heute recht jung und hübsch. Nur ich habe mit meinem Sitzplatz die typisch deutsche und spröde Dame erwischt.

Der Dude neben mir gähnt mir immer wieder lautstark ins Ohr. Ich würde gern mal wissen, wie unsere dekadente westliche Kultur mit seinen Augen aussieht. Ich giere immer noch nach meinem Essen, das dauert heute aber auch wieder. Programm im Boardkino ist heute "Lizenz zum Heiraten". Ein gut gefloppter Film mit Robin Williams.

Heute sitze ich in einer Lufthansa Boeing 747-400. Wohl der ältesten in der Flotte. Die Monitore sind klein, rund im Bild und farblich verbraucht. Das Futter rollt an. Ich kann direkt in die Bordküche schauen. Jedes Mal, wenn mich die Stewardess dabei erwischt, zieht sie die Gardine zu. Sie kann wohl meinen Augen nicht widerstehen :)

Ich beobachte gerade meine Inder amüsiert. Da er kein Englisch kann und auch das Konzept von Salatdressing nicht kennt, rührt er Letzteres mit Begeisterung in seinen warmen Gemüsereis. Er diskutiert gerade mit seiner Frau über den Geschmack... soviel Indisch (jaja, Indisch als Sprache gibt es nicht, ich weiss, aber diese Annahme vereinfacht diesen Blogeintrag ungemein) bringe ich auch noch.

Mist, ich sitze auf einem der Plätze, der zum Schluss mit Fütterung dran ist. Naja... In der Bordküche eiert gerade ein Geschäftsmann rum. Der ist schon voll, aber immerhin kann er noch sehr angeberisch sein Telefon halten. Mein Inder ordert noch einen Scotch und ich eine Cola light. Was mir aufgefallen ist, dass die Stewardessen meist Leute ohne Deutsch- oder Englischkenntnisse anschreien... als ob das zu plötzlichem Sprachverständnis führen würde.

Meine Pasta war salzig und weich, aber essbar. Die Wahl war Pasta oder Pasta. Chicken war schon alle. Sie hat sich aber sehr nett entschuldigt, so dass ich fast darauf bestehen würde, nie wieder die Wahl zu haben. Freue mich auf den Kaffee, um mein Stück Kuchen runterspülen zu können.

Sonst wackeln wir gerade sehr turbulent. Der Flieger hat auch extrem Rückenwind und wird sich wohl gerade in den Jetstream einsortieren. 1057 km/h zeigt die Uhr. Unsere Flugbeleiterinnen scheinen sehr frisch zu sein, denn es klemmt immer mal wieder. Nix Schlimmes. Man merkt aber die fehlende Routine. Abräumen ist jetzt dran. Ich darf nicht vergessen zu erwähnen, dass der Kaffee sehr gut war. Ich bin wohl nix mehr Vernünftiges gewöhnt.

Es erstaunt mich, dass die Lufthansa noch keine Alternative zu den Kopfhörern hat. Die sind in Plaste eingeschweisst und mit Wegwerfohrmuschel aus Schaumstoff zum Selberranbasteln versehen.

"Lizenz zum Heiraten" war wirklich schlecht. Robin Williams macht irgendwie nur aller fünf Filme einen guten, alles andere sind elende Klamotten. Die Sache mit dem Komiker zum Präsidenten war gut, leider ist sie nicht gut angekommen und in Deutschland nur auf DVD erschienen.

Gerade fliegen wir über Edinburgh. Da muss ich gerade an jemanden denken. Verbleibende Flugzeit 1:15. Gleich wird es wieder ein doofes Sandwich oder Konservierungsstoffe in Pizzaform geben... gab es übrigens nicht, sondern Brötchen weich mit Marmelade und Obstsalat.

So, alles vorbei. Ich stehe am Gepäckband und warte auf meine Koffer. Dann Kaffee, Heimfahrt und viel Ruhe.

Sitze jetzt im McCafe in Eisenach und geniesse eine Stunde gratis WLAN und einen gratis Milchkaffee. Versorge Euch noch mit dem letzten Blogeintragszeilen und dann ist Schicht.

Meiner selbst - 2007-11-06, 10:28:54 - 16 Kommentare

Schön

Ich sitze wieder im Starbucks und schreibe Euch einige Zeilen. Diesmal befindet sich das/der Starbucks auf dem Logan International Airport und damit sollte klar sein, dass es für mich nach Hause geht.

Diesmal waren Check in und Security einfach nur super. 10 Leute am Lufthansa-Check in vor mir, aber auch nur, weil der noch nicht geöffnet war. Dann habe ich problemlos Notebook- und Kameratasche durchbekommen. Security war einfach nur... leer. Zwei leere Bänder und ich war in 30 Sekunden durch. So stelle ich mir Flugreisen im 21. Jahrhundert vor.

Jetzt sitze ich auf tierisch leeren Terminal. Esse einen Obstsalat, trinke einen Cafe Latte, hatte ausserdem einen Chicken Caesar Salad und ein Blueberry-Muffin wartet auch mich. Ganz kurzweilig starre ich den vorbeigehenden Stewardessen aufs Fahrwerk und freue mich auf meinen Gangplatz. Angeblich soll der Flieger voll werden, naja... haben sie schon oft versprochen ;)

Für Radio-G werde ich noch Lesematerial besorgen. Washington Post und New York Times. Ich hoffe, er liest das Zeug wirklich und schikaniert mich nicht nur mit Schleppen ;) Mich grinst gerade ein Müslijoghurt im Regal an... mmm... aber ich habe ja noch den Muffin.

Sonst gibt es nichts aus der Abteilung Preflight zu berichten. Gott ist der Muffin lecker. Da werde ich in Deutschland wieder eine Weile brauchen, um mich an germanische Muffins zu gewöhnen. Ich habe mich gerade verschluckt, Muffin und ein grosser Schluck Kaffee zusammen. Bloss gut, dass ich nicht über meinen Notebook geprustet habe.

Hören uns in Deutschland wieder, falls sie mich reinlassen. Ich sehe gerade, dass ich wohl eine Horde Küken im Flugzeug haben werde. Au Pair-Programm oder extreme Klassenfahrt.

Meiner selbst - 2007-11-05, 20:00:57 - 12 Kommentare

Nur schnell Text

Ich weiss, ich sollte mal wieder was schreiben, aber ich habe keine Lust und gerade keine Ideen. Ok, keine Ideen ist nicht richtig, ich habe keinen Antrieb diese Ideen in Artikel umzusetzen. Sorry, kommt immer mal wieder vor. Schliesslich wollt Ihr ja hier nichts über Sex, Drugs und Informatiker lesen.

Im Moment sitze ich vor einem Starbucks, aber in einem Gebäude und zwar in einem Marriots in Boston. Ein Kundenbesuch war der Grund, warum es mich in die Innenstadt gespült hat. Nach vier Stunden Dauerreden und intensivem Erklären von Programmierideen und Lasttestkonzepten bin ich einfach nur tot. Ich will nur noch meinen Coffee Latte in Ruhe schlürfen, mich an den vorbeihuschenden Asiatinnen optisch laben und dann nach "Hause" ins Hotel fahren. Danach ist Schluss mit dem Tag.

Heute ist Halloween und da werden überall die kleinen Kinder rumhopsen und "Trick or treat!" schreien. Ins Hotel kommen sie ja nicht, da muss ich also auch nichts bereithalten. Oder soll ich selbst klingeln gehen? Mein Ghostbusters-Kostüm habe ich ja noch. Vielleicht findet sich ja ein "Desperate Housewife"... Am Wochenende war übrigens bei Freunden eine Halloween-Party. Sehr schön gewesen und gut amüsiert - mehr gibt es dazu nicht.

Ich bin ins Panera Bread, um einen Salat zu essen und zwei Foliensätze durchzusehen. Neben mir steht ein "Orchard Harvest Salad". Sehr lecker, nur das Dressing ist wieder Überessig. Ich mag mehr Joghurtdressings.

So, ich lasse Euch jetzt hängen...

Meiner selbst - 2007-11-01, 01:47:15 - 1 Kommentar

Postkartenaktion - Bush Out Of Office Countdown

George W. Bush Out of Office Countdown Postcards by Sourcebooks, Inc.

Auch diesmal gibt es wieder eine Postaktion für meine geneigten Leser. Heute habe ich für Euch 24 Postkarten mit den besten Sprüchen von George W. Bush erworben. Wer gern bedacht werden möchte, der melde sich bitte schnell, denn ich reise bald ab.

Eine Mail mit Eurer Anschrift an postkarten@yetanotherblog.de ist als Bewerbung vollkommen ausreichend. Eine bestimmte Karte kann nicht ausgewählt werden, ich verschicke absolut zufällig.

"And one of the things we've got to make sure that we do is anything."

P.S. Aktion beendet, bin wieder zu Hause. In einigen Wochen gibt es wieder eine Aktion.

Die Postkarten sind bei Sourcebooks oder in jedem US-Buchladen erhältlich.

Meiner selbst - 2007-10-30, 05:14:38 - 8 Kommentare

Frische Hemden

Ich schaffe es, jedes frische Hemd innerhalb von 3h einzusauen. Interessant ist nur, dass eingesaute Hemden nicht nochmal eingesaut werden können... wie kommt das nur? Und Kaffee macht Flecke, so ein Mist. Nerv und ich bin schon geladen.

Meiner selbst - 2007-10-26, 17:50:43 - 4 Kommentare

Das zweite Essen

Sushi

Heute Abend war bereits Rumfressen angesagt. Es gab Sushi. Eine Stunde zuvor gab es den ersten "Gang", ein Peppercorn Parmesan Bacon Dingsbums Sandwich von Quiznos. Ich hatte halt Hunger...

Meiner selbst - 2007-10-03, 05:05:55 - 8 Kommentare

Ein Samstag

Ein entspannender Samstag bietet u.a. diese Perspektive... und dazu noch eine Zeitung oder ein Magazin... ach ist das schön.

Meiner selbst - 2007-09-15, 18:26:02 - 4 Kommentare

Das Unvermeidliche

Heute kommt es zum Unvermeidlichen - ich muss meine Steuer für 2006 machen bzw. wenigstens die Unterlagen raussuchen, damit jemand anders es machen kann. Ansonsten hat mich Deutschland nicht mehr lieb und ich will überhaupt nicht wissen, wie dann meine nächste Einreise abläuft... aber wer weiss, vielleicht wird man dann endlich freundlich empfangen?

P.S. Es ist unglaublich, wieviel Papier sich pro Jahr ansammelt. In unterschiedlichen Formaten und mit unterschiedlichen Inhalten. Wie wäre es mit einer reinen Steuer auf Konsum und Verbrauch? Nix Einkommenssteuer mehr, nix etc. Für einkommensschwache Familien gibt es Geld am Jahresende zurück, basierend auf dem Einkommen - aber nix Steuer auf Einkommen.

Meiner selbst - 2007-09-09, 11:25:09 - 3 Kommentare