Fan? Leser? Karte gefällig?

YetAnotherBlog Briefmarke

Traditionell gibt es wieder eine kleine Kartenaktion für Freunde und Leser meines Blogs. 20 Grusskarten mit einmaligen YetAnotherBlog-Briefmarken. Davon gibt es garantiert nur 20 Stück auf der ganzen weiten Welt. Die Karten sind übrigens aus der Aktion von vor einem Jahr, denn Software ist bekanntlich selten dämlich und so gab es die doppelte Anzahl Karten zum gleichen Preis. Wer also auf die Karte besonderen Wert legt, der möge sich bitte bis Weihnachten gedulden.

Wer gern bedacht werden möchte, der schicke einfach seine Anschrift an karte@yetanotherblog.de. Falls mehr als 20 Wünsche bis Monatsende eintrudeln, dann entscheidet das Los. Adressen in den Kommentaren werden ignoriert und gelöscht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Laufzeit der Post kann bis zu 4 Wochen dauern, also nicht ungeduldig werden. Ich werde die Gewinner nicht veröffentlichen. Diese dürfen es bei Gefallen und Erhalt der Post gern selbst tun.

Lesematerial - 2007-07-24, 03:21:10 - 12 Kommentare

Gin schreibt - Danke

Gin schreibt

Heute nochmal ein Dankeschön für die wunderschöne Karte aus Downunder von Gin. Danke junge Frau!

Lesematerial - 2007-04-13, 22:25:22 - 1 Kommentar

Mal einige Farben

Farbliste

Weil man es immer mal brauchen kann, verschiedene Farben mit Namen und Anschrift. Oder in Deutsch/Englisch - eine Liste von Farben mit Namen und ungefährem visuellem Eindruck. Auch gut zum Vokabel lernen geeignet.

Picture by Wikipedia

Lesematerial - 2007-04-04, 15:16:20 - 4 Kommentare

Jahresrückblick 2006 - Mai

Leer

Der Mai startete mit Angrillen und einer Erklärung an die Anna und das Ganze auch akustisch. Dieser Podcast wird übrigens immer wieder gern gehört, speziell aus Asien kommen immer wieder Downloads. Keine Ahnung warum.

Ich hatte Kaffeepausen und habe Gummibären in mich hineingestopft. Dabei habe ich darüber nachgedacht, wie man mehr Kinder machen kann.

Auch habe ich Lautlos zu Ende gelesen und für Euch beurteilt. In einer Sinnkrise habe ich gefragt, "Warum blogge ich?" und dabei ein Sandwich gegessen. Den Da Vinci Code habe ich auch gelesen.

Ein grosser Schwanzersatz hat mich für einen Tag glücklich gemacht und am nächsten Tag wollte ich ihn nur noch loswerden. Danach war ich ratlos und habe vielleicht den nächsten Päsidenten getroffen, allerdings nicht beim Basketball, sondern bei einer Uni-Abschlusszeremonie.

Lesematerial - 2007-01-04, 17:19:19 - 4 Kommentare

Jahresrückblick 2006 - April

Gillette Fusion

Im April habe ich mich rasiert und bisher 81 Kommentare darauf bekommen. Anna hat mich später mit einem Stock beworfen und ich analysierte die Geheimnisse des Bikinis.

Gelernt habe ich amerikanischen Slang, Frauen warfen sich mir zu Füssen und ich habe dabei im Buch Der Schwarm gelesen. Gleichzeitig habe ich mir literweise Kaffee eingeschüttet. In 2007 will ich ein Hase sein, da kann man wenigstens reich von werden.

Selbst für schöne Frauen gibt es jetzt eine Medizin, damit sie auch unendlich oft kommen. Das kann nötig werden, denn die Nachrichten sind sowas von abtörnend. Als Nebenwirkung kann man Blind wie ein Elch werden, aber es notfalls mit Diesel kompensieren.

Mercedes Erlkönig

Ich habe wohl zu viel an grosses BHs gedacht, denn der Schock mit dem Polizisten hinter mir sass tief. Wenigstens habe ich die neue Sparklasse von Mercedes erwischt.

Lesematerial - 2007-01-03, 05:59:35 - 1 Kommentar

Jahresrückblick 2006, 1. Quartal

Andere haben die Tradition schon, ich noch nicht, also begründe ich hiermit die Tradition: Der Jahresrückblick im und auf YetAnotherBlog.

Januar

Los ging 2006 natürlich mit Neujahrswünschen, aber das ist ja noch nichts Erwähnenswertes. Der erste vernünftige Blogeintrag stammt vom 03. Januar und beklagt sich über zu wenige Apotheken im Stadtkern von Jena. Immerhin dauert es teilweise fast eine Minute, um zur nächsten Apotheke zu gelangen.

Weiter ging es mit einer Urandiskussion und heftigen Rauchanklagen, speziell bei McDonalds. Die scheinen ja auch gefruchtet zu haben, denn ab April 2007 will McD nebelfrei sein.

Ab Januar 2006 konnten sich BMW Fahrer offiziell von den physikalischen Gesetzen befreien lassen. Natürlich nur auf Antrag. Kurz danach fiel der Baum im Rahmen von Knut.

Entdeckt habe ich auch meine Leidenschaft für dunkle Schokolade und Rotkäppchen. Selbiges läuft ab gerade gleich in Deutschland im Kino. Wie Gerüchte sagen, mit einer weniger schönen Sychronisation.

Entdeckt habe ich auch im Januar, dass ich als Berater ein Versager bin, da ich nicht essen, mich anziehen oder den Kunden ausnehmen kann.

Ausserdem war ich witzig mit einem geklauten Pinguin-Witz, brachte die Bälle ins Spiel und traff Radio-G alias Kentucky alias Michael das erste Mal.

Februar

Anfangs wollte ich mich bei der Sabine einkratzen oder wahlweise jeder anderen schönen Belgierin. Dann habe ich aber doch einfach nur auf runde Tatsachen geschielt.

Man konnte mich das erste Mal hören und dabei hatte ich doch den Mund voller staubiger Schokolade. Nach dieser Erfahrung habe ich meinen Geschmack auf 72% zurückgeschraubt. Prustend lachen musste ich aber bei "What are you (th|s)inking about?". Das ist wohl ein Klassiker geworden und gehört bei meinen amerikanischen Kollegen zur Standardsammlung von Running Gags über Deutsche.

Auch im Februar konnte ich mich weiblichen Rundungen nicht entziehen und machte sie für den nächsten Krieg verantwortlich, als Postwurfsendung. Explosiv war auch die Schornsteinsprengung in Gera, auch wenn sie noch stehen ;) Auch bin ich extrem reich geworden, erst durch einen Lottogewinn, der mir noch lange anhaften sollte und danach durch meine erste Patentanmeldung. Ich bin fast am vielen Geld erstickt und beschäftige mittlerweile acht Vollzeitgeldzähler.

Gefeiert wurde auch mein zweites Blogjubiläum und das erste Suchwortexperiment, was wirklich zu starkem Besucherverkehr geführt hat und manchmal verirrt sich sogar jetzt noch ein Tammyjünger zu mir.

Am Schluss stand noch eine erotische Enttäuschung.

März

Im März führte Jena neue Parkregeln ein, Blinde sahen wieder und jede Menge Suchwörter bereicherten mein Leben. Ich musste erkennen, dass nicht alle Frauen scharf sind, freute mich aber trotzdem über Zuspruch des weiblichen Geschlechts.

Der Lottogewinn aus dem Vormonat verfolgte mich und wurde zum Aufhänger für das OTZ-Interview. Ich konnte es auch wieder nicht lassen und berichtete über schöne Frauen an Litfasssäulen, sorge mit Bildern eines lesbischen Kusses für Begeisterung und beass mich wieder mit Schokolade.

Ich schlug der Regierung Konzepte für Langarbeitergeld und Verzögerungsarbeitsgeld vor, erkannte, dass mein Wechsel des Hosters mehr als berechtigt war und warnte eindringlich vor dem Bürokratieabbau in Deutschland.

In den USA machte ich eine Einkaufserfahrung und verarbeitete diese auch gleich zum ersten eigenen Podcast.

Der Hammer im März war aber die Kuchenlesung - ein deutscher Text von einem Amerikaner gelesen, ohne Deutschkenntnisse. Nicht zu vergessen war der Beginn der Barnes & Noble Cafeeckentexte.

Lesematerial - 2006-12-28, 16:15:50 - Noch keine Kommentare

Stockwurf Bücher

Der Schwarm

Fräulein Anna hat mich beworfen und ich möchte dem Schmerz mit diesen Antworten begegnen.

Was liest Du gerade?
Nichts. Numbered Account von Christopher Reich ist geplant und liegt gekauft, aber ungelesen rum.

Welches Buch hat Dich zuletzt stark beeindruckt?
Ich lese meist nur Bücher, die unterhalten, nicht beeindrucken.

Sammelst Du irgendetwas?
Nein.

Schreibst Du Widmungen in Bücher?
Mmm... sehr sehr selten.

Schreibst Du Deinen Namen in Deine Bücher?
Nicht mehr. Ich verleihe nur Fachbücher, alle anderen verschenke ich. Siehe hier.

Welches Buch hast Du doppelt?
Keins.

Von wem würdest Du Dir gern was vorlesen lassen?
Eventuell von der Synchronstimme von Julia Roberts.

Sitzt Du im Kino lieber am Rand oder in der Mitte?
In der Mitte von allen Seiten. Aber manche Ränder sind auch ok.

Welche ist Deine liebste Romanfigur?
Habe keine.

Nach welchem System ordnest Du Deine Bücher daheim?
Sehr schwach thematisch, sonst nach Platz im Schrank.

Lesen: Vor dem Ins-Bett-Gehen oder nach dem Aufstehen?
Am Tage, wenn es regnet oder die Zeit vorhanden ist, sonst gelegentlich vor dem Einschlafen.

Welches Buch würdest Du Deinem größten Feind schenken?
Wozu braucht der ein Buch?

Hardcover oder Paperback?
Paperback, praktischer, leichter, günstiger.

Zeitung aus Papier oder im Netz?
In Deutschland aus Papier, hier die USA Zeitung als Papier und die deutsche Zeitung gelegentlich als Netzausgabe. Am liebsten drucke ich sie aber dann aus.

Von welchem Buch bist Du zum ersten Mal so richtig gefesselt worden?
Mmmm... war glaube ich Karl May oder Silberhuf von Paul Brown.

Deine liebste Literaturverfilmung?
Nur die Karl May Filme sind ok verfilmt, der Rest ist immer als Buch besser.

Tägliche oder wöchentliche Pflichtlektüre?
In Deutschland eine Tageszeitung.

Bevorzugte Urlaubslektüre?
Ein Paperback Buch.

Bester Romantitel ever?
Vaterland von Robert Harris.

Welches Buch sollte jeder Mensch gelesen haben?
Seine Schulbücher.

Dieser Fragenkomplex geht mit freundlichen Grüssen an Radio-G und Melle.

Lesematerial - 2006-09-08, 03:13:00 - 2 Kommentare

Buchhandlungen der Welt - Helsinki

Da ich ja schon über Buchhandlungen in den USA berichtet habe, hier ein Einblick in eine Buchhandlung in Finnland. Helsinki - Stadtzentrum Nähe Bahnhof - von einem bekannten Designer teilweise eingerichtet.

Sehr angenehme Athmosphäre, viele Bücher in Englisch, Finnisch und Schwedisch. Sogar einige Bücher in Deutsch waren zu finden. Preise sehr sehr heftig hoch, zumindest für Fachbücher - 22% Mwst. halt zzgl. Importkosten.

Lesematerial - 2006-08-10, 00:52:59 - 2 Kommentare

Blau und vorwärts gekommen

Andreas Eschbach - Eine Billion Dollar

Gerade bin ich aus dem Applebees zurück, einer amerikanischen Restaurantkette. Ich hatte Hunger und wollte nicht schon wieder Sandwiches im Hotelzimmer reinwürgen.

Im Applebees habe ich mir einen Apple Chicken Walnut Salad gegönnt und dazu ein Diesel getrunken (Miller Light und Diet Pepsi). Als Krönung und für den guten Schlaf, habe ich mir noch einen Irish Coffee eingeflösst. Jetzt bin ich ganz düddelig und müde... gähn... Wer mich kennt weiss, dass ich eher dem Alk sparsam zugetan bin und damit jeder Tropfen ausser der Reihe eine verheerende Wirkung hat.

Aber was ich eigentlich wollte: Während des einsamen Dinners habe ich das Buch Eine Billion Dollar von Andreas Eschbach weitergelesen. Micha von Radio-G hatte es mir empfohlen und es wird mit jeder Seite besser...bin gerade auf Seite 315 von 887.

Lesematerial - 2006-07-14, 03:03:46 - 1 Kommentar

Dan Brown - The Da Vinci Code

Jetzt habe ich endlich Dan Browns The Da Vinci Code fertiggelesen. Tja, was schreibt man nun, ohne alles zu verraten, denn es lohnt sich wirklich. Wer die anderen Bücher von ihm kennt (Angels and Demons, Digital Fortress, Deception Point) wird vom Grundablauf der Story nicht überrascht sein. Das Grundkonzept von Dan Brown heisst: Ein Mann und eine Frau werden 24 Stunden durch die Gegend gejagt und zum Schluss ist alles anders, als man erwartet.

Aber man muss es ihm lassen, dass Konzept funktioniert. Auch im Da Vinci Code, der allerdings im englischen Original, durch die historischen Bezüge und Darstellungen recht schwer zu lesen und verstehen ist. Ich kenne die deutsche Variante nicht, aber es wird bestimmt nicht einfacher sein.

Da in wenigen Wochen der Film in die Kinos kommt, hier meine Empfehlung: Das Buch vorher lesen, denn der Film scheint sehr akkurat dem Buch zu entsprechen, so dass man an der Reihenfolge Film/Buch nicht soviel Freude haben wird.

Achja, im Deutschen heisst das Buch Sakrileg.

Den Artikel habe ich zur Filmpremiere nach oben geholt...

Lesematerial - 2006-05-14, 06:08:00 - 3 Kommentare

Da Vinci Code Mania

Da Vinci Code

Hier grasiert das Da Vinci Code Fieber und bei Barnes & Noble gibt es riesige Tische mit Bergen von Büchern, die alle vom Dan Brown Bestseller profitieren wollen. Leider gibt es keine grosse Version vom Bild, es ist nämlich höchst unscharf geworden.

Lesematerial - 2006-05-14, 03:23:25 - 2 Kommentare

Yet Another Blog for Dummies

Yet Another Blog for Dummies

Irgendwie muss man ja sein Geld verdienen...

Lesematerial - 2006-05-11, 23:49:52 - Noch keine Kommentare

Frank Schätzing - Lautlos

Frank Schätzing - Lautlos

Nachdem ich das Buch Der Schwarm von Frank Schätzing gelesen hatte, habe ich mich natürlich auf ein weiteres Buch von ihm gestürzt - Lautlos.

Da ich nicht zuviel von der Geschichte verraten möchte, denn sie lebt davon, dass man nichts weiss oder ahnt, möchte ich hier die Kurzbeschreibung von der Amazon.de Webseite zitieren:

Sieht Dr. Liam O'Connor, genialer Physiker und Bestsellerautor, Gespenster? Wird Köln wirklich von einer unbekannten Macht unterwandert, wenige Tage bevor hier die weltpolitische Elite zum G-8-Gipfel zusammenkommt? Tatsächlich stößt O'Connor auf eine Verschwörung und eine unheimliche Waffe, die einen neuen Kalten Krieg auslösen könnte. In einem atemlosen Katz- und Mausspiel versucht er, die Katastrophe zu verhindern. Doch die Gegner scheinen immer einen Schritt voraus zu sein…

Wie auch schon in seinem Buch Der Schwarm, versteht es Frank Schätzing, den Leser lange Zeit im Unklaren zu lassen. Er wechselt die Schauplätze, die Zeitebenen und baut Charaktere sorgfältig auf. Damit entwickelt er quasi zwei Geschichten nebeneinander, die sich erst im letzten Teil des Buches vereinen, dann aber recht heftig.

Lautlos hat weniger Längen im Vergleich zu Der Schwarm und dürfte für die meisten Leser deutlich realistischer und einfacher zu lesen sein, da es hier keinen Science Fiction Anteil gibt.

Fazit: Sehr gutes Buch. Spannend und aktuell. Ich kann mir dieses Buch sehr gut als Kinofilm vorstellen. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen.

Lesematerial - 2006-05-08, 05:50:17 - 1 Kommentar

Zitat aus Frank Schätzing - Der Schwarm

Der Schwarm

Der letzte Satz des Buches:

Nichts ist mehr, wie es war. - Doch eines: Ich rauche noch.
Was wären wir ohne Konstanten?

Der Schwarm von Frank Schätzing

Lesematerial - 2006-04-16, 07:00:00 - Noch keine Kommentare

Zitat aus Frank Schätzing - Der Schwarm

Der Schwarm

Er hatte die Vorhänge offen gelassen, wie er es immer tat. Verhängte Schlafzimmer waren wie Gruften.

Der Schwarm von Frank Schätzing

Lesematerial - 2006-04-11, 14:00:00 - Noch keine Kommentare
... 3 | 4 | 5 | 6